VG-Wort Pixel

Zuckergehalt "Ökotest" prüft Apfelmus – auf ein Detail beim Kauf sollten Sie besonders achten

"Ökotest" prüft Apfelmus
"Ökotest" hat Apfelmus und Apfelmark aus dem Supermarkt getestet – Bio-Produkte ohne Zuckerzusatz konnten punkten
© wakila / Getty Images
"Ökotest" hat 20 Gläser mit Apfelmus oder Apfelmark unter die Lupe genommen. Vor allem eine veraltete Zucker-Vorschrift sorgt für Ärger. Doch auch Pestizide sind ein Problem. Ein Produkt ist sogar so belastet, dass es Käufer zurückgeben können.

Ob zu Kartoffelpuffern oder Kaiserschmarrn: Apfelmus ist eine beliebte Beilage, vor allem wenn Kinder im Haus sind. Wenn es mal schnell gehen muss, greifen viele Eltern zu abgefülltem Mus aus dem Supermarkt. Doch wie gut ist das Früchtepüree aus dem Glas wirklich? In der aktuellen Ausgabe hat "Ökotest" 20 Produkte näher unter die Lupe genommen, darunter zehn Bio-Produkte.

Das Urteil: Sieben Bio-Produkte können mit einem "sehr guten" Testergebnis punkten, darunter Produkte bekannter Bio-Anbieter ("Alnatura"/"Basic"), aber auch größerer Handelsketten wie "Edeka Bio" und "Rewe Bio". Ein "Apfelmus" per Definition ist jedoch nicht dabei. Alle Testsieger tragen den Namen "Apfelmark" – woran liegt das?

In Apfelmark steckt die Süße aus Früchten

Für das überraschende Testergebnis sorgt eine veraltete Zuckervorschrift, wie "Ökotest" berichtet. Brei aus Äpfeln darf nämlich nur dann als "Apfelmus" deklariert werden, wenn er mindestens 16,5 Prozent Zucker enthält. Da Äpfel von Natur aus rund elf Prozent Zucker liefern, müssen die Hersteller künstlich nachsüßen, wenn sie ihr Produkt "Apfelmus" nennen möchten. Das ist nicht nach dem Geschmack von "Ökotest": Gezuckertes Apfelmus wird durch die Bank abgestraft. Nur Apfelmark, für das kein Mindestzuckergehalt gilt, kann Bestnoten erzielen.

Hersteller können die Zuckervorschrift leicht umgehen, indem sie ihrem Produkt schlicht einen anderen Namen geben, betont "Ökotest". Das Apfelmark im Test enthält im Schnitt 10,8 Prozent Zucker, was in etwa dem natürlichen Zuckergehalt von Äpfeln entspricht.

Zucker einzusparen, ist aus gesundheitlichen Gründen sinnvoll: Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt, höchstens 25 Gramm freien Zucker am Tag zu sich zu nehmen. Übergewicht und Karies soll so vorgebeugt werden.

Schlusslicht im Test

Beim Geschmack haben die Prüfer wenig zu beanstanden: Die meisten Produkte im Test schmecken so, wie sie sollen – nach Apfel, süß und säuerlich zugleich. Weniger appetitlich wird es dagegen beim Thema Schadstoffe: Fünf konventionelle Produkte fallen wegen einer Pestizidbelastung auf. Ein Apfelmus überschreitet sogar den gesetzlichen Rückstandsgrenzwert für einen sogenannten Wachstumsregulator: das "Globus Apfelmus 100 % Golden Delicious". Das Testergebnis lautet daher "ungenügend".

Zuckergehalt: "Ökotest" prüft Apfelmus – auf ein Detail beim Kauf sollten Sie besonders achten

Die Firma "Globus" spricht von einer "sehr unerfreulichen Überraschung" und erklärte, die betroffene Charge des Produktes aus dem Verkauf genommen zu haben. Kunden, die das Globus-Apfelmus mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30.10.2022 gekauft haben, können es ins Geschäft bringen und sich den Einkaufspreis erstatten lassen.

Den vollständigen Test gibt es gegen Gebühr hier. 

ikr

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker