VG-Wort Pixel

Corona-Pandemie Supermarkt- und Drogerie-Mitarbeiter:innen werden in Hamburg ab sofort geimpft

Kassiererin im Supermarkt
Mitarbeiter:innen im Einzelhandel sind täglich zahlreichen Kontakten ausgesetzt
© andresr / Getty Images
Die Bundesländer gehen bei der Priorisierung für Impfungen gegen Covid-19 unterschiedlich vor. In Hamburg erhalten nun die Menschen, "die jeden Tag für uns an der Kasse sitzen und Regale einräumen", Vorrang.

Seit dem 3. Mai hat die Gesundheitsbehörde in Hamburg den Kreis der Menschen, die sich gegen Covid-19 impfen lassen können, um eine Berufsgruppe erweitert. Ab sofort gehören Mitarbeiter:innen des Lebensmittel-Einzelhandels und in Drogerien dazu. Sie zählen nun zur Priorisierungsgruppe 3, das heißt, ihnen werden Termine bereitgestellt, die entweder telefonisch unter der Kurzwahl des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116117 oder online unter impfterminservice.de gebucht werden können.

Bei der Onlinebuchung muss zunächst ein Vermittlungscode beantragt werden. Nach Abfrage der Handynummer sowie der Mailadresse wird ein Vermittlungscode an die E-Mail-Adresse geschickt. Dieser Code und die Terminbestätigung müssen zum Impftermin mitgebracht werden.

Priorisierung weiterhin nach Gefährdung

Trotz intensiver Diskussionen um eine Freigabe der Priorisierung hält Hamburg an der nach Gefährdung festgelegten Reihenfolge fest, sagte Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) der Deutschen Presse-Agentur. Ab Sommer allerdings soll es auch in der Hansestadt so sein, dass allen Hamburgern ein Impfangebot gemacht werde.

"Wir sind jetzt auf den letzten Metern der Impfpriorisierung", sagte Melanie Leonhard. "Trotzdem sollten wir klar vor Augen behalten: Diese Priorisierung ist kein politischer Kompromiss, sondern eine Empfehlung von unabhängigen Wissenschaftlern und Ärzten." Menschen mit der höchsten Gefährdung müssten auch als Erstes vor einer Infektion geschützt werden. "Deswegen werden wir in Hamburg jetzt als Nächstes denjenigen priorisiert eine Schutzimpfung anbieten, die jeden Tag für uns an der Kasse sitzen und Regale einräumen und bei ihrer Arbeit Kontakte haben."

Corona-Pandemie: Supermarkt- und Drogerie-Mitarbeiter:innen werden in Hamburg ab sofort geimpft

Beschäftigte im Lebensmitteleinzelhandel seien wichtig für die Versorgung, "und wer das anerkennt, sollte Ihnen auch diese Impfung mit Priorität nicht neiden", sagte die Senatorin. Weitere Gruppen würden zum Impfen aufgerufen, "sobald die Impfstoffmengen das zulassen".

Quelle:Gesundheitsbehörde Hamburg

bal DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker