VG-Wort Pixel

Nordwestmecklenburg Quarantäne für rund 200 Studenten in Wismar – per Allgemeinverfügung

Ein Polizeiauto steht vor einem Studentenwohnheim in Wismar
Die zuerst positiv getesteten Wismarer Studenten hatten offensichtlich vielfach Hygiene-und Abstandsregeln missachtet
© Jens Büttner / DPA
Nach dem Ausbruch des Corona-Virus in einem Wismarer Studentenwohnheim müssen sich sämtliche der etwa 200 Bewohner in Quarantäne begeben. Drei Bewohner wurden bislang positiv getestet. Laut dem Landkreis könnten aber viele weitere Menschen als Kontaktpersonen infrage kommen.

Nach dem Bekanntwerden von zwei mit dem Coronavirus infizierten Studenten ist in einem Studentenwohnheim in Wismar inzwischen ein dritter positiver Fall gesichert. Wie ein Sprecher des Landkreises Nordwestmecklenburg am Montag sagte, sollen die knapp 200 in den beiden Gebäuden lebenden Studenten am Dienstag getestet werden. Per Allgemeinverfügung war bereits Ende vergangener Woche eine häusliche Quarantäne bis zum Freitag kommender Woche erlassen worden.

Wismar: Hygiene-und Abstandsregeln missachtet

Nach Angaben des Kreises hatte am Freitag das positive Testergebnis für zwei Bewohner vorgelegen, nachdem bereits am Donnerstag der Schnelltest einer Person positiv war. Die Betroffenen hätten aber trotz Symptomen sehr viele Kontakte innerhalb und außerhalb der Einrichtung gehabt und offensichtlich vielfach Hygiene- und Abstandsregeln missachtet.

Der Zugang zu den beiden Gebäuden werde nun kontrolliert. Unter Quarantänebedingungen dürften allerdings Mitarbeiter des Studentenwerks die Wohnheime betreten.

km DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker