HOME

Stern Logo Ratgeber Erkältung & Grippe

Erkältung: Ein Schnupfen - und was draus werden kann

Wegen einer verstopften Nase muss man nicht gleich zum Arzt gehen. Es gibt aber Alarmsignale, die Sie nicht ignorieren sollten. Ein Interview mit einem Infektiologen.

Von Angelika Unger

Herr Dr. Walger, wann muss ich wegen einer Erkältung zum Arzt? Wegen eines ganz gewöhnlichen grippalen Infekts mit Schnupfen, Husten, Kopf- und Gliederschmerzen müssen Sie nicht zum Arzt gehen. Den können Sie mit den üblichen Hausmitteln auskurieren: Tee trinken, inhalieren, pflanzliche Mittel aus der Apotheke. Auch Fieber kann man allein auskurieren. Anders sieht es aber aus, wenn im Verlauf einer Erkältung ein hohes Fieber hinzukommt oder wenn das Fieber mehrere Tage anhält.

Ab welcher Temperatur spricht man von hohem Fieber?

Sobald die Temperatur über 38,5 liegt. Ebenso sollte man einen Arzt aufsuchen, wenn auffällige Symptome auftreten: bei Atemnot, bei unerträglichen Kopfschmerzen oder wenn sich das Nasensekret grün verfärbt.

Wieso ist das so besorgniserregend?

Aus einer Erkältung, die ja eine Virusinfektion ist, kann eine bakterielle Superinfektion entstehen, die man mit Antibiotika behandeln sollte. Heftige Kopfschmerzen im Stirnbereich beispielsweise können auf eine Nasennebenhöhlenentzündung hindeuten. Atemnot und ein Rasseln in der Brust sind Anzeichen einer Lungenentzündung.

Bei chronischen Krankheiten kann eine Erkältung gefährlich sein...

Wer beispielsweise unter Asthma leidet oder herzkrank ist, sollte bei Fieber oder auch schon bei einer allgemeinen Verschlechterung des Gesundheitszustands immer sofort zum Arzt gehen. Das gilt auch für Menschen, deren Immunsystem geschwächt ist, etwa HIV-Infizierte oder Tumorpatienten, die eine Chemotherapie bekommen.

Wann muss ich mit erkälteten Kindern zum Arzt? Bei Kindern ist eine Erkältung schwieriger zu diagnostizieren, da sie meist nicht genau beschreiben können, was ihnen fehlt. Wenn das Kind lethargisch wird und über Schmerzen klagt, ist das ein Alarmsignal. Erkältungen führen bei Kindern häufig zu einer Mittelohrentzündung. Die bekommt ein Arzt aber mit Antibiotika schnell in den Griff.

Wie häufig im Jahr ist eine Erkältung normal?

Zwei bis drei Erkältungen im Jahr sind völlig normal. Raucher erwischt es etwas häufiger als Nichtraucher. Wer übermäßig oft erkältet ist oder dauernd eine verstopfte Nase hat, sollte prüfen lassen, ob vielleicht eine allergische Reaktion dahinter steckt.

Peter Walger ist Infektiologe und arbeitet am Bonner Universitätsklinikum

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity