HOME

Stern Logo Ratgeber Erkältung & Grippe

Husten - der Störenfried als Helfer

none

Husten wird als eines der störendsten Erkältungssymptome empfunden und beeinträchtigt maßgeblich unser Wohlbefinden während einer Erkältung. Dabei ist Husten eine heilsame Reaktion des Körpers auf eine Infektion, da er die Atemwege von den angreifenden Viren befreit. Außerdem ist der Husten wichtig, um den bei einer Erkältung in den Bronchien gebildeten Schleim abzutransportieren. Durch schleimlösende Mittel lässt sich das Abhusten des Schleimes aktiv fördern und so den Heilungsprozess unterstützen.

Nach dem Auftreten der ersten Erkältungssymptome wie Schmerzen und Kratzen im Hals, entsteht nach zwei bis drei Tagen oft ein schleimiger Husten, der sogenannte produktive Husten. Dieser befördert den zähen Schleim aus den Atemwegen hinaus, der sich dort festgesetzt hat. Wie aber kommt es überhaupt dazu und wie entsteht Husten?

Die Bronchien, die feinen Verästelungen der Lunge, werden von einer Schleimhaut gegen winzige Fremdkörper geschützt, die wir ständig einatmen, z.B. Staubteilchen. Im gesunden Zustand befördern Flimmerhärchen, die an den Bronchialwänden sitzen, die von dünnflüssigem Schleim umhüllten Partikel wie auf einem Fließband in den Rachenraum. Dort wird dann alles verschluckt und vom sauren Magensaft unschädlich gemacht. Bei einer Virusinfektion aber bildet sich im Zuge der Entzündungsreaktion in den Bronchien zäher Schleim, der die Flimmerhärchen verklebt und ihre reinigenden Bewegungen hemmt. Darauf reagiert unser Körper u.a. mit Husten – im Grunde nichts weiter als ein heftiges, stoßartiges Ausatmen zur Befreiung der Atemwege.

„Das Abhusten ist notwendig, um die Atemwege zu befreien“, sagt Dr. Matthias Weikert, Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde aus Regensburg. „Hustenlöser können wertvolle Hilfe leisten und das Abhusten erleichtern, zumal ständiges Husten Schmerzen in den Bronchien verursachen kann.“ Das ist ein Grund, warum laut einer aktuellen Umfrage 55 Prozent der Erkältungspatienten Schleimhusten als besonders unangenehm empfinden und sich tagsüber in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt sehen.

Eine wissenschaftliche Studie von 2008 belegt die Wirksamkeit von Hustenmitteln mit dem Inhaltsstoff Ambroxol als Hustenlöser. Er unterdrückt den notwendigen Husten nicht, sondern befeuchtet die Atemwege und verschafft dem Patienten dreifach Linderung: Er löst den Schleim in den Bronchien, regt die Aktivität der Flimmerhärchen an und schützt für die Dauer der Anwendung vor übermäßiger Schleimbildung.

Die Darreichungsform ambroxolhaltiger Mittel sollte sich wie bei allen Medikamenten nach individuellen Faktoren richten, etwa nach Alter und Konstitution des Patienten oder der Art seiner Erkrankung. So hat beispielsweise der Erkältungsexperte WICK vier unterschiedliche Hustenmittel mit Ambroxol im Sortiment:

  • Lactose-, zucker- und alkoholfreie Retardkapseln, die nur einmal täglich eingenommen werden müssen und das Ambroxol zeitversetzt freigeben. Sie eignen sich für Kinder ab 12 Jahren sowie für Erwachsene, auch Diabetiker.
  • Auch die wasserlöslichen Brausetabletten mit Orangengeschmack sind für Patienten ab 12 Jahren und für Diabetiker geeignet.
  • Kinder ab 6 Jahren können Schleimlöser in Form kleiner, leicht einzunehmender Tabletten nutzen.
  • Als flüssige Lösung mit Himbeergeschmack schließlich kann man das Mittel bereits Kindern ab 2 Jahren verabreichen.

Kurz: Mit dem richtigen Mittel kann man den Viren etwas husten.

Pflichttexte: WICK Schleimlöser 75 mg Einmal Täglich Retardkapseln Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid
Anwendungsgebiete: Schleimlösende Behandlung bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit zähem Schleim.

WICK Schleimlöser 30 mg Brausetabletten Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid
Anwendungsgebiete: Schleimlösende Behandlung bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit zähem Schleim. Warnhinw.: Enthält Aspartam und Natriumverbindungen. Packungsbeilage beachten.

WICK Schleimlöser 30 mg Tabletten Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid
Anwendungsgebiete: Schleimlösende Behandlung bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit zähem Schleim. Warnhinw.: Enthält Lactose. Packungsbeilage beachten.

WICK Schleimlöser 6 mg/ml Lösung zum Einnehmen Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid
Anwendungsgebiete: Für Erwachsene und Kinder ab 2 Jahren bei Atemwegserkrankungen, um Schleim zu lösen und dessen Abtransport zu fördern, z.B. bei Erkältungen und grippalen Infekten. Warnhinw.: Enthält Sorbitol. Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

WICK Pharma, Zweigniederlassung der Procter & Gamble GmbH, D-65823 Schwalbach

Anzeige