HOME

Forscher als Versuchskaninchen: Wie ein verkaterter Forscher Ibuprofen entdeckte

Zehn Jahre forschte ein britisches Team an einem neuen Schmerzmittel. Wegen eines Katers nach einer durchfeierten Nacht machte sich der Forscher Stewart Adams dann selbst zum Versuchskaninchen - und war begeistert.

Fieber, Kopf- oder Zahnschmerzen - viele greifen dann zu Ibuprofen

Bis zu der Entdeckung von Ibuprofen forschte Stewart Adams zehn Jahre mit seinem Team

Wer nach einer durchzechten Nacht mit einem Kater kämpft, setzt seine Hoffnungen auf Linderung oft in das Schmerzmittel Ibuprofen. Erstaunlicherweise hat genau so eine Situation zu der Entdeckung des Mittels geführt, wie der britische Forscher Stewart Adams mit einer Anekdote bekanntgab als er für seine Arbeit ausgezeichnet wurde.

Etwa zehn Jahre hatte Adams bereits an einem Mittel gegen rheumatische Arthritis ohne unerwünschte Nebenwirkungen geforscht. Nach einer nächtlichen Feier musste der heute 92-Jährige jedoch wieder fit sein, um bei einer Veranstaltung aufzutreten und machte sich selbst zum Versuchskaninchen. "Ich sollte als erster einen Vortrag halten und hatte Kopfschmerzen, nachdem ich in der Nacht mit Freunden unterwegs war", sagte Adams der "BBC". "Also nahm ich eine Dosis von 600 Milligramm, nur um sicherzugehen, und fand es sehr effektiv."

Forscher macht sich zum Versuchskaninchen

Heute würden Wissenschaftler solche Experimente nicht mehr machen und Wirkstoffe an sich selbst testen. Doch Adams und sein Team führten zuvor Tests durch, ob die Stoffe giftig waren. Der Forscher war bereit, als Versuchskaninchen eingesetzt zu werden. "Es war wichtig die Mittel zu testen und ich war aufgeregt, die erste Person zu sein, die eine Dosis Ibuprofen nehmen sollte", sagt Adams. Eine Genugtuung für die Rückschläge in den jahrelangen Forschungen.

Für das Pharma-Unternehmen Boots erwies sich Ibuprofen als Goldgrube. Ein Patent erhielt die Firma im Jahr 1962, sieben Jahre später wurde Ibuprofen als verschreibungspflichtiges Medikament genehmigt. Der Wirkstoff wurde zum Bestseller und half der Firma in die ganze Welt zu expandieren. Es ist in den USA und Indien sehr populär und auf einer Reise nach Afghanistan entdeckte Stewart das Mittel sogar in entferntesten Dörfern.

Kürzlich wurde Adams von der Universität Nottingham für seine Forschungen mit einem Ehrendoktor ausgezeichnet. Die Entdeckung von Ibuprofen machte Adams später zum Leiter der pharmazeutischen Forschungsabteilung bei Boots. Was ihn am meisten freut, ist, dass Hunderte Millionen Menschen mittlerweile das Mittel einnehmen, das er entdeckt hat. Und die Millionen Menschen dürften sich freuen, dass Adams vor Jahrzehnten einen Kater hatte.
 

mka
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity