HOME

Oben ohne: Schreiben gegen den Brustkrebs: Tolle Blogs

Über Krebs wird zu wenig gesprochen, findet Uta Melle. Für sie ist das Lesen von Brustkrebs-Blogs daher die beste Möglichkeit, Leid zu teilen und zu lindern. Hier stellt sie ihre Favoriten vor.

Es gibt kaum eine bessere Art mit tiefen Problemen und Hilflosigkeit umzugehen, als darüber zu schreiben. Alles muss raus. Und es hilft anderen, denn die können lesen, dass sie mit ihren Problemen nicht alleine sind und Lösungsansätze finden.

Jedesmal wenn ich einen Beitrag veröffentliche, geht es mir besser – ich habe dann den Eindruck, dass das Thema „raus“ ist. Ein Problem zu verbalisieren, beim Namen zu nennen ist der Anfang jeder Besserung, jeder Veränderung. Wie eine Diagnose zur Heilung gehört, hilft der Blog-Beitrag bei der Erforschung seiner Probleme und gibt Menschen Anregungen zur Hilfe. Man schreibt sich etwas von der Seele.

Angesichts der vielfältigen Probleme, die durch Krebs entstehen und der unglaublichen Zahl der Betroffenen wird immer noch viel zu wenig über Krebs gesprochen oder geschrieben. Dadurch ist die Zahl der Selbsthilfe gestiegen: Es gibt zahllose Krebs-Blogs. Für jede Krebsart, für jeden Zustand.

Hier ein paar links zu Brustkrebs-Blogs, die mir aufgefallen sind:

Kein Blatt vor den Mund nimmt Silvia Hiller in ihrem Blog Cherry on air. Sie schreibt alles auf, wie es gerade ist - mit allen Vokabeln der deutschen Sprache. Aufmunterung gibt es immer durch Fundstücke des Tages: Bilder oder Leitsätze, die Mut machen. Ansonsten fällt sie durch ihr toll-verrücktes Styling und ihre wechselnde Perückenpracht auf. Super-süss-crazy

Tagtägliches schreibt die 35 Jahre alte Hamburger Powerfrau Melli in ihren Brustkrebsblog und gibt Tipps.

Sehr ausführlich erzählt Susanne ihr Brustkrebstagebuch.

Frollein Wunderfein schreibt sehr schöne, nahe und ehrliche spontan-Texte in ihrem Prinzessin uffm Bersch-blog.

Ein gut strukturiertes Tagebuch mit himmlischen Texten und Gedichten bieten die Wolkengedanken.

Wer kann einem bessere Tipps zum Brustaufbau bieten, als jemand, der betroffen ist: Ílona Schutkowski schreibt darüber in ihrem Blog Brustwiederherstellung und bietet links an.

Schöne, teilweise literarische Tagebuchaufzeichnungen finden Sie bei ich mit Brustkrebs von der 36-jährigen Helga Nase.

Eine „krebsige Geschichte“ erzählt Yvonne liebevoll im Mädchenhaftes blog. Katze Bommel ist immer dabei. Natürlich kommen die Tipps nicht zu kurz.

Nachtrag 6.1.2015: Maxi kämpft unter GlatziMaxi kraftvoll gegen den Krebs.

Trauriger Nachtrag (15.12.): Voller Trauer habe ich gerade erfahren, das Yvonne vor eineinhalb Monaten verstorben ist.

Trariger Nachtrag: leider hat die Kämpferin hinter den Wolkengedanken den Kampf verloren.

Nachtrag 26.5.2015: Su schreibt unter Su-mmerfield fröhlich, locker, lebensbejahend über ihren Brustkrebs. Ihr schönes Motto lautet: Diagnose Brustkrebs, Prognose Leben.

Ich danke allen Bloggerinnen für ihre tollen Texte, Hilfestellungen, Anregungen und Gedanken, die mir schon oft geholfen haben.

Wissenscommunity