HOME

Selbsthilfe bei Kopfschmerz: Pochen, Drücken, Stechen

Die wichtigsten Kopfschmerzarten, wie sie sich unterscheiden und was man dagegen tun kann

Von Anika Geisler

Spannungskopfschmerz

Schmerz: drückend oder ziehend
Lokalisation: meist auf BEIDEN Seiten des Schädels
Dauer: bis zu mehreren Tagen; bei insgesamt mehr als 15 Tagen im Monat = chronisch
Besonderheit: Schmerzintensität bleibt bei körperlicher Aktivität gleich

Tipps

bei akuten Schmerzen:
• Bewegung an der frischen Luft, Pfefferminzöl auf Schläfen tupfen; wenn Tabletten, dann in ausreichend hoher Dosierung (z. B. 1000 mg ASS)
allgemein:
• Kopfschmerztagebuch führen
• Entspannungsübungen lernen
• Gymnastik machen
• Körperhaltung verbessern (gutes Bett, guter Arbeitsstuhl, Schreibtisch, Computerstandort)
• Akupunktur kann helfen
• Auch wenn die Schmerzen chronisch sind, gilt die Regel: Schmerzmittel nicht kontinuierlich einnehmen, höchstens an zehn Tagen im Monat

Cluster-Kopfschmerz

Schmerz: extrem stark, stechend, brennend
Lokalisation: auf einer Seite des Kopfes, um das Auge herum
Dauer: bis zu drei Stunden; mehrere Attacken pro Tag über mehrere Tage möglich; dazwischen oft mehrwöchige Ruhephasen
Besonderheiten: Bewegungsdrang; rotes, tränendes Auge; geschwollenes Lid

Tipps

bei akuten Schmerzen:
• 100-prozentigen Sauerstoff inhalieren, Migränemedikament unter die Haut spritzen
allgemein:
• Medikamente meiden, die die Gefäße weiten und Attacken auslösen können
• in den sensiblen Perioden Sonnenschutzgläser tragen - helles Licht kann Auslöser sein

Migräne

Schmerz: pulsierend oder pochend
Lokalisation: auf EINER Seite des Schädels
Dauer: 4 bis 72 Stunden

Besonderheiten:

• Schmerzintensität nimmt bei körperlicher Aktivität zu
• oft begleitet von Übelkeit, Erbrechen, Licht- und Geräuschempfindlichkeit
• mögliche Vorboten: Sehstörungen, Lähmungen und Sensibilitätsstörungen

Tipps

bei akuten Schmerzen:
• rechtzeitig Medikamente einnehmen
• Ruhe, Rückzug, schlafen
allgemein:
• Kopfschmerztagebuch führen
• Auslöser herausfinden und vermeiden
• Schlaf-Wach-Rhythmus einhalten (auch am Wochenende Wecker stellen)
• regelmäßige Mahlzeiten
• regelmäßiger Ausdauersport
• Entspannungsmethoden lernen
• Tagesablauf planen
• Sauna meiden
• Akupunktur kann helfen
• Medikamente aus Pestwurz oder Mutterkraut beugen vor

Medikamenten-Kopfschmerz

Schmerz und Lokalisation: kann sowohl Migräne als auch Spannungskopfschmerz ähneln (siehe links)
Dauer: Schmerzen treten täglich auf, an mindestens 15 Tagen im Monat
Besonderheit: Ursache ist die tägliche Einnahme von Schmerz- oder Migränemitteln

Tipps

• Schmerzmittel komplett absetzen, am besten mit ärztlicher Hilfe in einer Klinik
• danach: auf keinen Fall wieder kontinuierlich Schmerzmittel nehmen - Regel: höchstens an zehn Tagen im Monat
• Kopfschmerztagebuch führen

print
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity