HOME

Gelbe, wässrige Schicht: "Nicht zum Verzehr geeignet": Stiftung Warentest warnt vor verkeimter Sojamilch

Stiftung Warentest warnt vor dem Soja-Drink der dm-Eigenmarke "dm Bio". Das Getränk ist mikrobiell belastet. Die Keimbelastung hat sich auf sehr unappetitliche Art und Weise bemerkbar gemacht.

Soja Drink Calcium von dm-Bio

Soja Drink Calcium von dm-Bio

Die Prüfer der Stiftung Warentest warnen aktuell vor einem Soja-Drink der dm-Eigenmarke "dm Bio": Eine bestimmte Charge des Getränks sei nicht zum Verzehr geeignet, heißt es auf test.de. Betroffen ist demnach der "Soja Drink Calcium" der dm-Eigenmarke "dm Bio" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 18.01.2019. Die Drogeriemarktkette habe auf den Hinweis von Stiftung Warentest sofort reagiert, die betroffenen Getränke aus den Regalen genommen und die Kunden informiert, heißt es weiter.

Der Grund für die Beanstandung: Stiftung Warentest entdeckte in Proben des Getränks eine sehr hohe Belastung mit dem Umwelt-Keim Cellulosimicrobium cellulans oder Nocardia cellulans. Die Prüfer hatten sich zunächst darüber gewundert, dass alle eingekauften Packungen des "Soja Drink Calcium" nach dem Einschenken in zwei Schichten zerfielen. Das Getränk trennte sich in "einen klumpigen Bodensatz aus geronnenen Partikeln und eine wässrige, leicht gelbliche obere Schicht". 

Soja-Drink von dm: Keimbelastung trotz Erhitzung

"Wenn sich ein Sojadrink so stark verändert, dann stimmt etwas nicht", erklärt Lebensmittelchemikerin Julia Schwietering in einer Mitteilung. Bei der anschließenden Prüfung im Labor wurde dann die Keimbelastung festgestellt. Der verkeimte Drink war ein Zufallsfund im Rahmen einer größeren Untersuchung von Sojadrinks.

Stiftung Warentest zeigte sich über das Laborergebnis "überrascht". Laut Deklaration ist das Soja-Getränk ultrahocherhitzt. Mögliche enthaltende Keime müssten durch die Hitze-Einwirkung eigentlich abgetötet worden sein. Julia Schwietering: "Offensicht­lich ist es bei der Herstellung nicht gelungen, das Bakterium im Drink unschädlich zu machen oder danach ist noch etwas schief gelaufen."

Geht von dem Soja-Drink eine gesundheitliche Gefahr aus?

Ob von dem gefundenen Keime eine Gesundheitsgefahr ausgeht, lässt sich nach Angabe von Stiftung Warentest nicht abschließend klären. Der Keim gelte aber als stoffwechselaktiv und könne fette, Eiweiße und Zucker zu neune chemischen Verbindungen umbauen. Dabei könnten womöglich Stoffe entstehen, die "bei sensiblem Darm zu Unwohlsein führen könnten". Hinweise, dass der Keim bei Aufnahme durch Lebensmittel zu Infektionen führen könne, gebe es indes nicht.

Kunden, die den Soja-Drink mit Mindeshaltbarkeitsdatum 18.01.2019 gekauft haben, können das Produkt in dm-Filialen umtauschen. Dies sei auch bei bereits angebrochenen Packungen möglich.


ikr
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity