Untersuchung Frauen und Männer reagieren auf Stress völlig anders


Mit Stress gehen Frauen und Männer ganz unterschiedlich um: Mit dem Partner reden will dann fast jede zweite Frau (47 Prozent), aber nur jeder vierte Mann.

Mit Stress gehen Frauen und Männer ganz unterschiedlich um: Mit dem Partner reden will dann fast jede zweite Frau (47 Prozent), aber nur jeder vierte Mann, wie eine repräsentative Untersuchung des Magazins "Young Care" ergeben hat, das von der deutschen Berufsgenossenschaft für Gesundheits- und Wohlfahrtspflege herausgegeben wird. Wie das Blatt am Freitag weiter mitteilte, wurden 5.561 Männer und Frauen befragt.

Danach essen Frauen unter Stress eher Süßigkeiten (43 Prozent), dagegen tut dies nach eigenen Angaben nur jeder fünfte Mann (21 Prozent). Zu Alkohol greifen mehr Männer (29 Prozent) als Frauen (zwölf Prozent). Beim Schlafen und Entspannen zum Beispiel in der Sauna sind sich Frauen und Männer relativ einig: Fast sechs von zehn Frauen (58 Prozent) und 45 Prozent der Männer schlafen den Stress am liebsten weg. Auf Entspannung und Wellness setzen 49 Prozent der Frauen und 31 Prozent der Männer. Einen Spaziergang in der Natur bevorzugen 26 Prozent der Frauen, aber nur 17 Prozent der Männer. Dafür bewegen sie lieber ihre Muskeln: 18 Prozent der Männer bauen Stress mit Sport ab, aber nur zehn Prozent der Frauen. Zur Zigarette greifen 27 Prozent der Männer und 22 Prozent der Frauen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker