WELTLINKSHÄNDERTAG »Der Knoten im Kopf«


Der Weltlinkshändertag weist darauf hin, dass Linkshänder keine Nachteile gegenüber Rechtshändern haben. Aber Kinder werden noch immer zwangsumgeschult - mit negativen Folgen.

Barbara Sattler kennt das Problem aus eigener Erfahrung: Konzentrationsstörungen, Lese- und Rechtschreibschwächen, Migräne und ständiger Leistungsdruck - all das können die Folgen einer Umschulung von Linkshändern auf die rechte Hand sein. »Ich kenne einiges davon«, sagt Sattler. Sie selbst ist Linkshänderin und wurde als Kind auf die rechte Hand umgestellt. Heute sei diese Praxis zwar weitgehend vorbei, sagt sie. Aber noch immer würden Kinder zwangsumgeschult. »Manche Leute halten Linkshänder nach wie vor für etwas Schlechteres. Und das, obwohl Linkshänder überhaupt keine Nachteile gegenüber Rechtshändern haben.« Genau darauf wollen zahlreiche Initiativen am 13. August, dem internationalen Linkshändertag, hinweisen.

Erhebliche Schwierigkeiten im Alltag

In der Regel sei den »Lefties« gar nicht bewusst, dass ihre Beschwerden von einer Umstellung auf die rechte Hand kommen, sagt Sattler. »Dem Großteil ist der Zusammenhang nicht klar.« Doch in Alltagssituationen hätten umgestellte Linkshänder teilweise erhebliche Schwierigkeiten: »Sie kriegen vieles einfach nicht hin - sie haben einen Knoten im Kopf.« Der Grund für die Beschwerden: Nach einer Umschulung können Irritationen zwischen den beiden Gehirnhälften entstehen. »Das ist eine Vergewaltigung des Gehirns.«

Welche Hand ist die Richige?

Sattler leitet in München eine Beratungs- und Informationsstelle für Linkshänder und umgeschulte Linkshänder. Kinder ab vier Jahren kommen mit ihren Eltern hier her und werden von der Expertin unter die Lupe genommen. »Das sind in der Regel Kinder, bei denen nicht klar ist, ob sie eigentlich Rechts- oder Linkshänder sind.« Sattler will herausfinden, welche Hand die Richtige ist. Sie lässt die Kinder Perlen auf einen Draht stecken, Spielzeuge aufziehen, Stifte spitzen und Dosen öffnen.

Rückumschulung ist problematisch

Am besten sollen die Kinder vergessen, dass sie untersucht werden. Während die Kleinen mit den Gegenständen spielen, beobachtet Sattler ihre Hände. Gleichzeitig wird der Test auf Video aufgezeichnet. »So lässt sich die Händigkeit herausfinden.« Trotz der Beschwerden - eine Rückumschulung von umgestellten Linkshändern auf ihre eigentliche Hand sieht Sattler skeptisch. »Wir können das nicht einfach rückgängig machen«, sagt sie. So könne eine Rückumschulung die gleichen Probleme nach sich ziehen wie eine Umschulung.

Spielzeug für linkshändige Kinder

Unterschiedlichen Expertenschätzungen zufolge sind zwischen 20 und sogar 50 Prozent der Bevölkerung Linkshänder. Erst seit kurzem gibt es in Deutschland das erste Spielzeug für linkshändige Kinder. Sattler nennt dieses Spezialangebot eine »pädagogische Notwendigkeit«, um die Kinder angemessen fördern zu können. So ist bei einem Feuerwehrauto aus Holz die Kurbel für die Leiter auch auf der linken Seite angebracht. »Eine Frage der Chancengleichheit«, sagt Sattler. Und auch Korkenzieher, Musikinstrumente oder Computertastaturen für Linkshänder seien ein wichtiger Fortschritt.

Auch Bill Clinton ist Linkshänder

In Sattlers Münchner Büros liegt zahlreiche Fachliteratur. Auf einem Cover ihrer Bücher ist die linke Hand eines Mannes zu sehen, der ein Dokument unterschreibt. Schlägt man das Buch auf, sieht man, dass es sich um den ehemaligen amerikanischen Präsidenten Bill Clinton handelt. »Ich wollte zeigen, dass man auch als Linkshänder etwas werden kann.«


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker