VG-Wort Pixel

"Made by Google '22": Das können Pixel 7 und die Google Pixel Watch

Google hat unter anderem seine Pixel Watch präsentiert.
Google hat unter anderem seine Pixel Watch präsentiert.
© Google LLC
Google hat am 6. Oktober zwei neue Modelle seiner Pixel-Smartphones und seine erste Smartwatch vorgestellt.

Tech-Riese Google hat am 6. Oktober unter dem Motto "Made by Google '22" mehrere vielversprechende neue Geräte vorgestellt - darunter das Pixel 7 und Pixel 7 Pro sowie die Google Pixel Watch. Das haben die beiden Smartphones und die Smartwatch zu bieten.

Hightech im eleganten Design

Zunächst fällt auf, dass das Google Pixel 7 kompakter als sein Vorgänger gestaltet wurde. Das Smartphone im eleganten Design gibt es in den Farben Snow, Lemongrass und Obsidian. Es besitzt ein 6,3-Zoll-FHD+-Display, wiegt dabei aber nur 197 Gramm. Das Pixel 7 Pro ist mit 212 Gramm etwas schwerer, hat aber auch ein 6,7-Zoll-QHD+-Display - und das Android-Flaggschiff ist ähnlich wie der kleinere Bruder in den Farben Snow, Obsidian und Hazel erhältlich.

Die Akkus beider Geräte (rund 4.355 mAh beim Pixel 7/rund 5.000 mAh beim Pixel 7 Pro) sollen laut Herstellerangaben bei herkömmlicher Nutzung mehr als 24 Stunden und mit einem Energiesparmodus bis zu jeweils 72 Stunden durchhalten. Eine Schnellladefunktion betankt die Geräte zudem zügig.

Ausgestattet sind die Smartphones mit einem Google Tensor G2-Prozessor und Titan M2-Sicherheitsschip sowie acht Gigabyte (Pixel 7) respektive zwölf Gigabyte (Pixel 7 Pro) Arbeitsspeicher. Neben dem Titan M2-Chip soll unter anderem auch ein VPN-Angebot für Sicherheit sorgen. Noch im Laufe des Jahres erhalten Nutzerinnen und Nutzer VPN von Google One kostenlos.

Emojis per Stimme auswählen

Spannend ist etwa auch die "Spracheingabe mit Assistant", die beim Verfassen von Nachrichten nun zudem automatisch Emojis vorschlägt. Ebenso noch 2022 soll zudem die Funktion "Glasklare Anrufe" bessere Anrufqualität gewährleisten. 5G-Unterstützung sorgt derweil für schnelle Downloads von Apps oder zuverlässiges Streaming von Inhalten.

Das Pixel 7 besitzt neben einer Frontkamera mit 10,8 Megapixeln eine 50-MP-Weitwinkelkamera und ein 12-MP-Ultraweitwinkelobjektiv, während sich beim Pixel 7 Pro auf der Rückseite zu einer 50-MP-Weitwinkel- und einer 12-MP-Ultraweitwinkel- auch eine 48-MP-Kamera mit Teleobjektiv hinzugesellt. Neue Funktionen sollen zudem für noch bessere Fotos sorgen - darunter etwa ein Scharfzeichner von Google Fotos, der Rauschen und Unschärfe bei Bildern entfernen soll und zunächst für Pixel 7 und Pixel 7 Pro verfügbar sein wird.

Beide Smartphones können ab sofort vorbestellt werden. Die Geräte werden dann ab dem 13. Oktober erhältich sein und ab 649 Euro (Pixel 7) beziehungsweise ab 899 Euro (Pixel 7 Pro) kosten.

Eine Smartwatch für jede Lebenslage

Die Google Pixel Watch ist unterdessen die erste Smartwatch des Tech-Giganten und konzipiert für alle Lebenslagen. So kann die smarte Uhr demnach nicht nur im Alltag bei der Arbeit oder beim Sport ein treuer Begleiter sein, sondern etwa auch bei Outdoor-Aktivitäten. Der Akku soll bis zu 24 Stunden durchhalten.

Die Pixel Watch besitzt ein AMOLED-Display in einem Edelstahlgehäuse mit einem Durchmesser von 41 Millimetern und kommt in vier Varianten daher - in der Farbe Champagne Gold mit Sportarmband in Hazel, in Matte Black mit Obsidian-Sportarmband sowie in Polished Silver mit Sportarmband in Charcoal oder Chalk. Zudem sind weitere Armbänder in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich.

Gerade Fitness wird großgeschrieben, weshalb auch Expertinnen und Experten von Fitbit mit Google zusammengearbeitet haben. Nutzer können etwa ihre Herzfrequenz oder ihren Schlaf überwachen. Beim Kauf ist zudem eine sechsmonatige Fitbit-Premium-Mitgliedschaft enthalten. Darüber sollen unter anderem exklusive Workouts zugänglich sein.

Grundsätzlich gibt es zwei Varianten der Google Pixel Watch. Bei der teureren 4G-/LTE-Option für 429 Euro müssen Nutzerinnen und Nutzer ihr Smartphone nicht mitnehmen. Bei der Bluetooth-/WLAN-Option für 379 Euro muss das Handy in der Nähe der Smartwatch oder diese mit dem WLAN verbunden sein. Beide Geräte sind bereits vorbestellbar und dann ab dem 13. Oktober erhältlich.

SpotOnNews

Mehr zum Thema

Newsticker