VG-Wort Pixel

"Schoßgebete" von Charlotte Roche "Nichts bindet heute so wie Sex"


Was bindet zwei Liebende aneinander? Für Charlotte Roche ist das ganz klar: natürlich Sex. In einem Interview erklärt sie, was eine Partnerschaft für sie ausmacht. Gerade ist ihr neuer Roman "Schoßgebete" erschienen. In ihm beschäftigt sie sich mit den Themen Sexualität, Liebe, Tod und Angst.

Eine Liebesbeziehung ohne Sex? Für Autorin Charlotte Roche (33, "Schoßgebete") ist dies nur schwer vorstellbar. "Das ist einfach meine Erfahrung. Nichts bindet uns doch heutzutage so sehr wie Sex", sagte die 33-Jährige der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Ohne Sexualität wäre die Beziehung mit dem Partner nur eine Freundschaft. "Man kann einen Menschen nicht an sich binden, indem man heiratet, mit ihm ein Haus baut oder sogar ein Kind kriegt. Das Einzige, was einen zusammenhält, ist die sexuelle Paarbeziehung, finde ich."

"Schoßgebete", das mit Spannung erwartete zweite Buch der Autorin, kam am Mittwoch mit einer Startauflage von 500 000 Exemplaren heraus. Der Roman sei vor allem wegen ihres Mannes entstanden, sagte Roche. "Ich habe das Buch geschrieben, um ihn zu beeindrucken oder zu schocken oder so eine Art Hommage an ihn zu schreiben, eine unkitschige, romantische Geschichte", sagte sie der Zeitung.

Der zweite Grund sei gewesen, dass viele in der Buchbranche gesagt hätten, dass sie nach dem Erfolg ihres Debütromans "Feuchtgebiete" nie mehr etwas schreiben werde. "Da dachte ich: denen will ich es zeigen, ich hau noch ein Ding raus." Das Buch "Feuchtgebiete" über die sexuellen Fantasien einer 18-Jährigen hatte vor drei Jahren eine gesellschaftliche Debatte ausgelöst, in deren Mittelpunkt Sex, Ekel und Hygiene-Wahn standen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker