VG-Wort Pixel

"Squid Game" Regisseur bekommt keine Sonderzahlung

"Squid Game" ist Netflix' Goldesel.
"Squid Game" ist Netflix' Goldesel.
© Netflix
Mit "Squid Game" fährt Netflix Rekordgewinne ein, doch Serienschöpfer Hwang Dong-hyuk wurde laut eigener Aussage nicht reich damit.

"Squid Game" ist die erfolgreichste Netflix-Serie aller Zeiten. Der Thriller über verzweifelte Koreaner, die bei einer mörderischen Spielshow für den Hauptgewinn ihr Leben riskieren, wird dem Streaming-Giganten laut internen Dokumenten nahezu eine Milliarde US-Dollar einbringen, genauer gesagt 900 Millionen Dollar.

Doch mehr Geld als im ursprünglichen Vertrag festgehalten sieht Serienschöpfer Hwang Dong-hyuk (50) durch den Überraschungserfolg von "Squid Game" nicht. In einem Interview mit "The Guardian" bekannte er, durch die Serie "nicht reich" geworden zu sein.

Als reich wollte sich Hwang Dong-hyuk also nicht bezeichnen, als arm aber auch nicht. "Ich habe genug Geld, um Essen auf dem Tisch zu haben". Einen Bonus habe er aber nicht bekommen. "Netflix hat mich nach dem ursprünglichen Vertrag bezahlt", sagte er.

Netflix-Erfolg dank niedriger Kosten

"Squid Game" hatte zunächst kein Beobachter auf der Rechnung. Der Überraschungshit kostete in der Produktion nur 21 Millionen Dollar, pro Episode 2,4 Millionen. Ein Klacks gegenüber Netflix-Hits wie "The Crown", die pro Folge ca. 10 Millionen kosten, obwohl sie deutlich weniger User anziehen als "Squid Game".

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker