Michael-Bully-Herbig-Film Premiere des Relotius-Films "Tausend Zeilen": Ob sich der Film lohnt und wie viel davon erfunden ist

Tausend Zeilen Plakat
"Tausend Zeilen": Ab dem 29.9.2022 läuft der Film von Michael Bully Herbig im Kino 
© STERN
Regisseur Michael Bully Herbig hat den Medienskandal um den ehemaligen "Spiegel"-Reporter Claas Relotius verfilmt. Wir waren bei der Premiere in Hamburg und verraten, ob sich der Film lohnt. 

Natürlich konnte der Regisseur Michael Bully Herbig gar nicht anders, als sich dieser Geschichte anzunehmen, wie er selbst sagt. Sie scheint wie gemacht für ihn. Es war der wohl größte deutsche Medienskandal nach den vermeintlichen Hitler-Tagebüchern im stern (ja, wir bekennen uns schuldig): Die zahlreichen erfundenen Reportagen des "Spiegel"-Journalisten Claas Relotius. Ausgerechnet das Magazin, das als seriösestes und größtes Europas gilt, das sagen will, "was ist", bemerkte nicht, dass einer ihrer angestellten Reporter jahrelang Personen, Situationen, zum Teil ganze Reportagen einfach erfand.

Mehr zum Thema

Newsticker