HOME

"Das große Lesen": Goethe und Mann schlagen Grass und Walser

Die ZDF-Aktion "Das große Lesen" geht in die Zielgeraden. Noch bis Freitag kann jeder über seinen Buchfavoriten abstimmen. Die alten Klassiker schlagen sich erstaunlich gut.

Rund 140.000 Leser haben bisher ihren Buchfavoriten für die ZDF-Aktion "Unsere Besten - Das große Lesen" benannt. Wenige Tage vor Ende der Frist am Freitag, 6. August, zog der Sender eine positive Zwischenbilanz: Die Beteiligung übertreffe die Erwartungen. Anhaltend hoch sei dabei die Zahl der Nominierungen von Büchern, die nicht auf der ursprünglich ins Rennen geschickten Liste auftauchen.

Beliebte Klassiker

"Beliebte Bestseller stehen weiter ebenso hoch im Kurs wie Klassiker", berichtete der Sender. Dabei sei auf den vorderen Rängen Johann Wolfgang von Goethes Drama "Faust. Der Tragödie erster Teil" ebenso vertreten wie Thomas Manns "Buddenbrooks". Dagegen müssten Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass und sein prominenter Kollege Martin Walser weiterhin um den Einzug in die Top 50 bangen.

Welches ist Ihr Lieblingsbuch?

Erstmals sei auch ein Sachbuch als Lieblingsbuch benannt worden: das Buch "Wüstenblume" von Model Waris Dirie über das grausame Ritual der Beschneidung in ihrer Heimat Somalia. Neu eingestiegen seien zudem die Klassiker "Anna Karenina" von Lew N. Tolstoi, "Sternstunden der Menschheit" von Stefan Zweig und "Exodus" von Leon Uris.

Erste Hochrechnungen zeigen laut ZDF, dass die meisten Leser bisher aus Nordrhein-Westfalen, Hessen und Berlin mitmachten. Seit dem 6. Juli läuft die Aktion, Nominierungen können per Postkarte oder Internet abgegeben werden. Die 50 beliebtesten Bücher sollen am 1. Oktober in einer ZDF-Show mit Johannes B. Kerner präsentiert werden.

DPA / DPA