HOME

Walter Ernsting: "Perry Rhodan"-Erfinder gestorben

Der Autor Walter Ernsting ist tot. Einem breiten Publikum bekannt wurde er als Autor von "Perry Rhodan". Die Science-Fiction-Reihe schrieb er unter dem Pseudonym Clark Darlton.

Der "Perry Rhodan"-Autor Walter Ernsting ist tot. Der deutsche Schriftsteller, der zusammen mit seinem Freund Karl-Herbert Scheer geistiger Vater der Science-Fiction-Reihe war, starb am Freitag in Salzburg nach längerer Krankheit im Alter 84 Jahren, wie der Verlag Pabel-Moewig am Montag in Rastatt bestätigte. Ernsting schrieb unter dem angelsächsischen Pseudonym Clark Darlton. So hoffte er, besser einen Verlag finden zu können.

Die Perry-Rhodan-Reihe startete 1961. Noch heute kommt jede Woche ein neues Heft mit einer Auflage von 130.000 Exemplaren heraus, derzeit liegt Heft 2265 vor. Außerdem erscheinen jedes Jahr 4 Hardcover-Bände. Allein die Auflage der bislang 88 Hardcover beträgt laut Verlag rund 8 Millionen Stück. "Es ist keine Übertreibung, wenn man Ernsting als Pionier der deutschsprachigen Science-Fiction- Literatur bezeichnet", sagte ein Verlagssprecher. Bis Anfang der 1990er Jahre habe der Autor Fortsetzungen verfasst. Inzwischen arbeiten rund 10 Autoren an den neuen Perry-Rhodan-Publikationen.

Ursprünglich auf 50 Bände angelegt

Während der Verlag die Serie mit dem Untertitel "Der Erbe des Universums" ursprünglich nur auf etwa 50 Bände kalkulierte, flog Perry Rhodan über den Mond hinaus, einte die Menschheit mit der außerirdischen Technologie der "Arkoniden" und kämpft heute - mittlerweile durch einen "Zellaktivator" relativ unsterblich - mit "Kosmokraten" und Superintelligenzen für Ordnung im Weltraum.

In ihren besten Zeiten erreichte die jeweils aktuelle Erstauflage der Serie wöchentlich mehr als 200.000 Leser. Dazu kommen neben den Hardcover-Bänden auch Taschenbücher, Hörspiele, Plüschtiere und Lizenzausgaben in Frankreich, Spanien, Holland, Brasilien, Japan und Amerika.

Neben "Perry Rhodan"-Titeln schrieb der Autor auch andere Romane und wirkte zudem an der "Atlan"-Serie und an der ersten deutschen Fantasy-Reihe "Dragon" mit.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel