"Deutschland - ein Sommermärchen" Steilvorlage verwandelt


Es könnte die erfolgreichste deutsche Dokumentation aller Zeiten werden. Sönke Wortmanns "Deutschland - Ein Sommermärchen" hat hinsichtlich der Besucherzahlen schon am Starttag einen Traumtreffer erzielt.

Offensichtlich stehen Studenten besonders auf Fußball. Oder sie haben schlichtweg mehr Zeit als andere Menschen. Zumindest gingen in der Studentenhochburg Göttingen besonders viele Besucher in "Deutschland – Ein Sommermärchen". Nach Angaben des Verleihers Kinowelt erzielte das Cinemaxx in Göttingen mit 2.670 Zuschauern das beste Einzelergebnis. Vielleicht lag es auch daran, dass der Betreiber zusätzlich zum Kino noch eine Halle bestuhlt hatte.

Weitere Topleistungen erbrachten das Cinemaxx am Potsdamer Platz mit 2.000 Besuchern und das Cinedom in Köln mit 2.240 Besuchern. Insgesamt haben die Doku bereits 160.000 Menschen gesehen. Mit den Premierenpreviews am 3. und 4. Oktober summiert sich das bereits auf 250.000 Besucher. Martin Wieandt, Sprecher der Verleihfirma Kinowelt, rechnet bis zum Sonntag mit insgesamt 900.000 Besuchern.

Damit würde "Deutschland. Ein Sommermärchen" den besten Start eines Films im Verleih der Kinowelt hinlegen. Die Fußball-Doku könnte sogar die Wochenendstartzahlen von "Das Parfum" mit einer Million Besucher übertreffen und so den besten Start eines deutschen Films in diesem Jahr hinlegen.

Das erklärte Ziel von Regisseur Sönke Wortmann war es, den bisher erfolgreichste Dokumentarfilm in Deutschland zu toppen, nämlich "Die Reise der Pinguine" mit insgesamt 1,5 Millionen Zuschauer. Das wird wohl leicht zu schaffen sein. Der erfolgreichste deutsche Film aller Zeiten ist "Der Schuh des Manitou" mit 11,7 Millionen Zuschauern. Mit seinem Film "Der bewegte Mann" ist Wortmann bereits in den Top Ten der erfolgreichsten deutschen Filme. Die Schwulen-Komödie sahen 6,5 Millionen Zuschauer.

kbu

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker