HOME

15 Fakten zu Colin Firth: Warum der englische Schauspieler in Nigeria aufwuchs

Er spielte den reichen Mr. Darcy in "Stolz und Vorurteil", brillierte als stotternder King George VI. und bezirzte Bridget Jones. Aufgewachsen ist dieser typisch englische Schauspieler aber in Nigeria. 15 Fakten über Colin Firth.

Colin Firth

Colin Firth im Mai beim Filmfestival in Cannes.

•In seinem neuen Film "Genius" spielt er den legendären Lektor Max Perkins, der unter anderen Ernest Hemingway und F. Scott Fitzgerald zum Ruhm verhalf. Als ein völlig unbekannter Schriftsteller namens Thomas Wolfe, gespielt von Jude Law, mit einem über tausendseitigen Romanmanuskript bei ihm an die Tür klopft, beginnt ein zähes, spannendes Ringen um jedes Adjektiv und jede Formulierung.

Firth wurde am 10. September 1960 in Grayshott, Hampshire, geboren. Seine Mutter Shirley Jean war Lehrerin für vergleichende Religionswissenschaften, sein Vater David Norman Lewis unterrichtete Geschichte am Winchester University College und arbeitete als Lehrer im Auftrag der nigerianischen Regierung.

•Seine ersten vier Lebensjahre verbrachte er in Nigeria. Seine Großeltern mütterlicherseits und sein Opa väterlicherseits waren methodistische Missionare in dem afrikanischen Land.

•Seine erste Rolle war sehr winterlich. Der kleine Colin spielte "Jack Frost" in einer weihnachtlichen pantomimischen Schulaufführung.

•Er hat zwei jüngere Geschwister. Bruder Jonathan ist ebenso Schauspieler wie Schwester Kate, die außerdem noch als Sprachcoach arbeitet.

•Von 1989 bis 1994 war er mit der US-Schauspielerin Meg Tilly liiert, aus der Beziehung ging Sohn William Joseph, geboren am 20. September 1990, hervor.

•Seit dem 21. Juni 1997 ist er mit der italienischen Dokumentarfilm-Produzentin und Autorin Livia Giuggioli verheiratet. Die beiden haben zwei Söhne, Luca (15) und Matteo (13).

•Kurz nachdem er Livia kennengelernt hatte, begann er Italienisch zu lernen und spricht es inzwischen fließend.

•Zusammen mit zwei Partnern eröffnete das Paar Ende 2007 im Londoner Stadtteil Chiswick den Shop "Eco-Age" mit ökologischen und Fair-Trade-Produkten und Accessoires.

•Für den von Nick Hornby herausgegebenen Kurzgeschichtenband "Speaking With The Angel" schrieb Firth die Short Story "The Department of Nothing". Die Verkaufserlöse gingen an den TreeHouse Trust zugunsten autistischer Kinder.

•Firth war jeweils zweimal für den Oscar und den Golden Globe nominiert. Für "A Single Man" ging er noch leer aus, als stotternder König George VI in "The King's Speech" (2010) gewann er dann beide Preise.

•"Genius" ist nach "The Railway Man" (2013) "Ich. Darf. Nicht. Schlafen" (2014) der dritte gemeinsame Film mit Nicole Kidman, die ihn "als besten aller britischen Schauspieler" bezeichnet.

•Das sagt er:
"Ich verfüge über eine Art körperlicher Neutralität, die mir bislang ziemlich geholfen hat. Ich habe ein Gesicht, das entweder zum Besseren oder zum Schlechteren verändert werden kann, je nachdem, wie ich aussehen möchte."

•Das sagen andere:
"Er ist ernsthaft daran interessiert, die Welt um ihn herum besser zu verstehen, und seine Menschlichkeit verleiht seinen Rollen eine Tiefe und Weisheit. Mit seinem Anstand, seiner Selbstdisziplin, Bescheidenheit und Selbstironie ist er der Archetypus des Engländers." (Helen Mirren)

•Colin Firth für Einsteiger 

"Der Dank des Vaterlandes" (1988)
"Stolz und Vorurteil" (1995)
"Bridget Jones" (2001)
"Tatsächlich... Liebe" (2003)
"A Single Man" (2009)
"The King’s Speech" (2010)
"Dame, König, As, Spion" (2011)