HOME

UN: Weltbevölkerung könnte 2100 Höhepunkt erreichen

New York (dpa) - Die Weltbevölkerung könnte laut UN um das Jahr 2100 mit fast 11 Milliarden Menschen ihren Höhepunkt erreichen. 2017 waren die UN noch von rund 11,2 Milliarden Menschen 2100 ausgegangen, diese Prognose wurde wegen sinkender Geburtsraten in immer mehr Ländern nach unten korrigiert. Mehr als die Hälfte des Wachstums bis 2050 werde in neun Ländern geschehen: Indien, Nigeria, Pakistan, Kongo, Äthiopien, Tansania, Indonesien, Ägypten und den USA. Die Bevölkerung in Afrika südlich der Sahara werde sich bis 2050 fast verdoppeln, in Nordamerika und Europa werde sie nur um rund zwei Prozent wachsen.

Video

Viele Tote bei dreifachem Selbstmordanschlag in Nigeria

Google Doodle Frauen WM

Google Doodle

DFB-Frauen gegen Spanien ohne Spielmacherin Marozsán

Maren Mjelde

Ausblick

Das bringt der Samstag bei der Frauenfußball-WM

London verbietet Werbung homosexuellenfeindlicher Länder

LGBT

London verbietet Werbung schwulenfeindlicher Länder in Bussen und Bahnen

NEON Logo
Letzte Bastion der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien wurde eingenommen
Fragen & Antworten

Baghus für befreit erklärt

Letzte IS-Bastion in Syrien gefallen - warum die Terrorgefahr dennoch bleibt

Schachmeister Tani und seine Trophäe

New York City

Ein achtjähriger Obdachloser wird Schachmeister – er spielt erst seit einem Jahr

Oppositionsführer Abubakar bei der Wahl am Samstag

Nigerias Opposition will Ergebnis der Präsidentschaftswahl anfechten

Muhammadu Buhari

Nigerias Staatschef Buhari gewinnt Präsidentschaftswahl

Wahlhelfer in einem Wahllokal in Yola im Bundesstaat Adamawa

Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Nigeria begonnen

Naomi Campbell trifft auf dem World Economic Forum in der Schweiz auf die nigerianische Politikerin Ngozi Okonjo-Iweala

Promi-Bild des Tages

Auf einer Autobahn sind Polizisten und Feuerwehrleute zwischen vier Autowracks unterwegs
+++ Ticker +++

News des Wochenendes

Frontalcrash auf der A1: Geisterfahrer rammt Wagen einer Familie und stirbt

Wahlplakat in Nigeria

Wahlkommission verschiebt Wahlen in Nigeria wegen Logistikproblemen

Präsident Buhari (l.) gibt Rivale Abubakar die Hand

Nigeria wählt neuen Staatschef für Kampf gegen Korruption und Armut

Asylzahlen: Horst Seehofer stellt Migrationsbericht vor

Präsentation der Asylzahlen

Zahl der Asylanträge in Deutschland geht zurück - "deutlich unter vereinbartem Korridor"

Horst Seehofer

Rund 185.800 Asylanträge im Jahr 2018 - Rückgang um 16 Prozent

Schulkinder in einem UN-Flüchtlingscamp im Nordirak

Unicef: Weltgemeinschaft hat beim Schutz von Kindern in Konfliktgebieten versagt

Porträt

Klimakonferenz in Kattowitz

Nigerias Präsident Buhari: "Ich bin nicht geklont worden"

Maggi-Werbung in Nigeria

Nestlé löst mit Maggi-Werbung Genderdebatte in Nigeria aus

Gilberto Benetton mit seiner Frau 2003 in Venedig
+++ Ticker +++

News des Tages

"Benetton"-Mitbegründer stirbt mit 77 Jahren

Schüler jubeln nach verhinderter Abschiebung

Irland

Teenager versuchen, Abschiebung ihres Mitschülers zu verhindern – jetzt gibt es ein Happy End

Maas bei der Eröffnung der Tschadsee-Konferenz im Auswärtigen Amt

Bundesaußenminister Maas warnt vor "humanitärem Drama" am Tschadsee

Am Tschadsee benötigen elf Millionen Menschen Hilfe

Geberkonferenz für Länder am Tschadsee beginnt in Berlin

Buhari begrüßt Merkel

Merkel betont Bedeutung Nigerias - und mahnt faire Wahlen an