VG-Wort Pixel

Abstimmung in Großbritannien Das ist der beste Weihnachtsfilm aller Zeiten – und er war ursprünglich ein Flop

"Ist das Leben nicht schön?"
In Frank Capras "Ist das Leben nicht schön?" von 1946 rettet an Heiligabend ein Engel das Leben von George Bailey (James Stewart)
© ARD / DPA
Die Leser der britischen Programmzeitschrift "Radio Times" haben die besten Weihnachtsfilme aller Zeiten gekürt. Der Sieger ist heute ein Klassiker - bescherte dem Studio aber damals Verluste.

Welcher ist der beste Weihnachtsfilm aller Zeiten? Für viele deutsche Zuschauer käme da nur eine Antwort infrage: "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Die tschechisch-deutsche Koproduktion aus dem Jahr 1973 ist seit vielen Jahren ein Dauerbrenner, der in der Adventszeit auf unzähligen Kanälen ausgestrahlt immer wieder aufs Neue gesehen wird. 

Im englischsprachigen Raum dominieren dagegen andere, hierzulande ebenfalls bekannte Klassiker. Die britische Programmzeitschrift "Radio Times" hat gerade ihre Leser befragt und den besten Weihnachtsfilm aller Zeiten küren lassen. 

Klarer Gewinner der Befragung ist Frank Capras "Ist das Leben nicht schön?" aus dem Jahr 1946. James Stewart spielt darin den herzensguten Banker, der vor dem Ruin steht und sich am heiligen Abend das Leben nehmen will. Als er von dem Engel Clarence vorgeführt bekommt, wie die Welt aussähe, wenn er nicht gelebt hätte, weckt das seinen Lebenswillen - und er findet zu seiner Familie zurück.

Der Weihnachtsklassiker mit James Stewart

Dass der Schwarz-Weiß-Film den Spitzenplatz belegt, ist wenig überraschend: Die Tragikomödie steht auch in anderen Rankings ganz oben, etwa bei dem Branchenmagazin "Esquire". "Ist das Leben nicht schön" hat schon längst die Herzen der Zuschauer erobert. Dabei war der Film bei seinem Erscheinen 1946 eigentlich ein Flop. Die Kritik zeigten sich nur mäßig begeistert, und der Film des damals immens populären Regisseurs Frank Capra landete nur auf Platz 26 der erfolgreichsten Filme des Jahres. Aufgrund der hohen Produktionskosten verursachte der Film sogar einen Verlust von mehr als einer halben Million Dollar.

Auf den weiteren Plätzen landeten ebenfalls auch in Deutschland beliebte Filme: "Die Muppets-Weihnachtsgeschichte" mit Michael Caine als fiesem Ebenezer Scrooge schaffe es auf Rang zwei, vor dem in diesem Jahrtausend gedrehten "Buddy – Der Weihnachtself".

Mit "Stirb langsam" und "Kevin – Allein zu Haus" kommen zwei Mainstream-kompatible Weihnachtsfilme auf den Plätzen 4 und 5. Nur auf dem sechsten Platz landete der moderne Klassiker "Tatsächlich... Liebe", der für viele jüngere Menschen der ultimative Weihnachtsklassiker ist. Darin wirken mit Heike Makatsch und Claudia Schiffer auch zwei Deutsche mit. Und so hat es das Land doch noch irgendwie in die Top Ten geschafft - ganz ohne Aschenbrödel.

Das Ranking der besten Weihnachtsfilme:

1. "Ist das Leben nicht schön?" (16 Prozent)
2. "Die Muppets-Weihnachtsgeschichte" (12 Prozent)
3. "Buddy – Der Weihnachtself" (11 Prozent)
4. "Stirb langsam" (10 Prozent)
5. "Kevin – Allein zu Haus" (8 Prozent)
6. "Tatsächlich... Liebe" (7 Prozent)
7. "Schöne Bescherung" (4 Prozent)
8. "Weiße Weihnachten"  (4 Prozent)
9. "Scrooge" (4 Prozent)
10. "Das Wunder von Manhattan" (3 Prozent)

Verwendete Quelle: "Radio Times"

Mehr zum Thema

Newsticker