HOME

Großaufnahme: 15 Dinge, die Sie über Elle Fanning wissen müssen

Ihren ersten Film drehte Elle Fanning mit drei Jahren, mit 19 zählt sie schon zu den Routiniers in Hollywood und gilt als Ausnahmetalent. Aktuell spielt sie in Sofia Coppolas schwülem Südstaaten-Drama "Die Verführten". 15 Fakten über die Amerikanerin.

Elle Fanning

Elle Fanning bei den Filmfestspielen in Cannes 2017

•In Sofia Coppolas, im US-Bürgerkriegsjahr 1864 angesiedelten Drama "Die Verführten" bringt ein verletzter Nordstaaten-Soldat das Gefüge eines Mädchenpensionats im Süden durcheinander. Elle spielt die junge Schülerin Alicia.  

•Sie wurde am 9. April 1998 in Conyers, Georgia, geboren. Ihre Mutter Heather Joy war professionelle Tennisspielerin, ihr Vater Steven spielte Baseball in der Minor League und arbeitet heute als Vertreter für elektronische Geräte.

•Ihre erste Rolle spielte sie mit drei Jahren, die jüngere Version ihrer Schwester Dakota Fanning im Drama "Ich bin Sam" (2001):


•2004 spielte sie in der John Irving-Adaption "The Door in the Floor" die Filmtochter von Kim Basinger und Jeff Bridges. Wegen des anstrengenden Drehplans hatten die Produzenten ursprünglich Zwillinge für die Rolle der kleinen Ruth besetzen wollen, waren aber so beeindruckt von Elles darstellerischem Talent, das sie sie den Part alleine spielen ließen.

•Elle besuchte erst ab 2007 eine reguläre Schule, die Campbell Hall School in Los Angeles, wo sie am 13. Juni 2016 ihren Abschluss machte. Vorher war sie von ihrer Großmutter Mary Jane Arrington zu Hause unterrichtet worden.

•Bereits mit zwölf Jahren war sie größer als ihre vier Jahre ältere Schwester.

•2002 waren die beiden Gäste auf einer Halloweenparty in Santa Monica. Ihr angeknipstes Hollywood-Grinsen wirkte damals noch etwas verkrampft:


•Als 13-Jährige war sie bereits das Werbegesicht von Marc Jacobs und Rodarte.

•Und warb ein Jahr später für den Duft Lolita Lempicka:


•2012 spielte sie in dem Video „Leaning Towards Solace“ der isländischen Band Sigur Rós mit:


•Auch die südkoreanische Luxusfirma J. Estina verpflichtete sie – und ihre Schwester gleich dazu:


•Wie gut sie singen kann, zeigte Elle 2016 live auf der Bühne des Jazz Festivals in Montreux, wo sie zusammen mit dem französischen Musiker Woodkid den Song „Never Let You Down“ vortrug:


•Das sagt sie:
"
Je weniger die Zuschauer wissen über mich, umso besser."

•Das sagen andere:
"Sie zeigt eine fast schon Meryl-Streepsche Mischung aus Beherrschung, Intensität und technischer Präzision. Es ist beängstigend, wie gut sie ist und schwer vorstellbar, dass es irgendetwas gibt, was sie nicht kann." (A.O. Scott in der New York Times über ihre Leistung in „Ginger & Rosa“)

Elle Fanning für Einsteiger:

„The Door in the Floor“ (2004)

„Phoebe in Wonderland“ (2008)

„Somewhere“ (2010)

„Super 8“ (2011)

„Ginger & Rosa“ (2012)

„Jahrhundertfrauen“ (2016)

„Die Verführten“ (2017)