VG-Wort Pixel

Seriencamp-Festival Liebe, Horror und Historienfilme: Hier können Sie kostenlos 80 neue Serien sehen

Seriencamp
"Normal People" nach Sally Rooneys gleichnamigem Bestseller erzählt eine Liebesgeschichte in Irland, "The Great" von der russischen Zarin Katharina der Großen.
© Picture Alliance
Wegen der Corona-Pandemie findet das Seriencamp-Festival in diesem Jahr im Netz statt. Gut für Serienfans: Ihnen stehen insgesamt 80 Serien zur Verfügung - kostenlos.

Es ist eines der wichtigsten Fernsehfestivals: Beim Seriencamp treffen sich seit 2015 einmal im Jahr Kreative, Produzenten und Senderverantwortliche in München, um sich dort auszutauschen und die neuesten Produktionen zu sichten. Aufgrund der Corona-Pandemie muss die persönliche Begegnung in diesem Jahr zwar entfallen. Nicht aber das Festival. Im Gegenteil: Das Seriencamp findet 2020 im Netz statt - und ist für jeden Interessierten zugänglich. 

Unter seriencamp.tv/programmwatchroom/ stehen von insgesamt 80 Serien die ersten zwei Folgen zur Ansicht bereit. Kosten fallen keine an, es ist lediglich eine Registrierung notwendig. Wer also wissen will, was es auf den einschlägigen Plattformen wie Amazon, Netflix und Sky oder vielleicht auch im linearen Fernsehen jetzt und in Zukunft zu sehen gibt, ist hier genau richtig.

Die hier vorgestellten Produktionen kommen nicht nur aus den USA und Europa, sondern auch von anderen Kontinenten. Zu sehen gibt es einige lang erwartete Serien, etwa "Normal People", die BBC-Verfilmung von Sally Rooneys gleichnamigem Bestseller. Eine delikate Liebesgeschichte zwischen zwei Schülern - sie aus gutem Hause, aber in der Schule Außenseiterin, er der Sohn einer Putzfrau, aber in der Klasse angesehen. Der MDR hat "Normal People" als "bisher beste Serie des Jahres" bezeichnet. Wer wissen will weshalb, kann sich hier ein Bild machen.

"Fargo 4" und "The Great" mit Elle Fanning

Hervorragende Kritiken bekam auch die US-Serie "The Great", die vom Aufstieg der jungen Adeligen Sophia von Anhalt-Zerbst (Elle Fanning) zur russische Zarin Katharina der Großen erzählt. Mit großer Spannung erwartet wird die vierte Staffel der Serie "Fargo". Chris Rock spielt darin den Kopf einer Verbrecherbande, die in den 1950er in Kansas City ihr Unwesen treibt. 

Auch Freunde des deutschen Serienschaffens kommen hier auf ihre Kosten. Im Comedy-Bereich gibt es die zweite Staffel von "Frau Jordan stellt gleich" mit Katrin Bauerfeind oder die ZDF-Produktion "#heuldoch" über zwei Gefängnis-Ausreißerinnen, die sich als Therapeutinnen ausgeben. Wer mag, kann hier auch in die Horrorserie "Hausen" reinschauen oder die erste deutsche Historien-Webserie "Haus Kummerveldt" antesten.

Bis zum 22. November

Daneben gibt es viel Spannendes zu entdecken, von dem die meisten noch nie gehört haben dürften: Eine Serie über "das Leben junger geschlechtsreifer Däninnen am Rande des Nervenzusammenbruchs" ("Limboland"), eine israelische Comedy über Krebskranke ("Who Died") - oder eine indische Romanze ("Bandish Bandits"). Alle Serien laufen in Originalsprache mit englischem Untertitel. 

Vieles davon wird vermutlich nie in Deutschland zu sehen sein. Gerade deshalb sollte man die Chance nutzen und einen Blick darauf werfen. Bis zum 22. November steht alles zur freien Verfügung. Reinschauen loht sich.

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker