HOME
Charité

ARD-Serie

"Charité" endet erfolgreich - und so geht's weiter

Durchschnittlich 7,48 Millionen Zuschauer sahen die sechs Folgen der ARD-Serie "Charité" - ein großer Erfolg für den Sender. Die zweite Staffel ist schon in Planung - sie soll in der NS-Zeit spielen.

Premiere weltweit: Schweighöfer (hier neben Alexandra Maria Lara) will sich international durchsetzen.

"You Are Wanted"

Matthias Schweighöfer setzt auf großes Bildschirm-Kino

Von Hannes Roß
Blumen für die Kanzlerin

Künstler feiern Merkel

Stars als Fans - ein Blumenstrauß für die Kanzlerin

Schutz vor den Nazis: Ein jüdischer Junge soll im  Lager versteckt werden

ARD-Film "Nackt unter Wölfen"

Blut am Boden

Von Christian Ewers
Tom Payne spielt den Jungen Rob, der Krankheiten bekämpfen will und sich daher einem Bader (Stellan Skarsgård) anschließt. Das Erste zeigt den Film "Der Medicus" in zwei Teilen, die Version ist 30 Minuten länger als die Kinoversion.

Das Fernsehgericht: "Der Medicus"

Mittelaltergrusel für die ganze Familie

Von Kester Schlenz
Nico Hofmann ist Chef der Filmproduktionsfirma Ufa Fiction. Bis Ende der 90er Jahre war er als Regisseur tätig ("Solo für Klarinette"), seitdem als Produzent. Sein Einfluss im deutschen TV- und Filmgeschäft ist sehr groß. So gingen die erfolgreichen Produktionen wie "Der Minister", "Unsere Mütter, unsere Väter" oder "Der Medicus" auf sein Konto.

Filmproduzent Nico Hofmann

"Die besten Zeiten im TV liegen noch vor uns"

Thomas Schadt wird beim Stück "Gemetzel" im kommenden Jahr Regie führen

Nibelungen-Festspiele 2015

Thomas Schadt führt die Regie

Die "Ich bin dann mal weg"-Crew: Darsteller Karoline Schuch, Devid Striesow, Martina Gedeck, Regisseurin Julia von Heinze und Schauspielerin Inez Bjorg David (von links nach rechts)

Hape Kerkeling fürs Kino

Ich bin dann mal weg - demnächst

Von Sophie Albers Ben Chamo
Die Wulffs im Film: Kai Wiesinger und Anja Kling

Sat.1-Film "Der Rücktritt"

Wulff auf der Achterbahn

Von Lutz Kinkel
Als Diane Keaton sich in ihrer Dankesrede beklagte, sie sei noch nie von ihrem Kollegen Matthew McConaughey geküsst worden, ließ der sich nicht lange bitten.

49. Verleihung der Goldenen Kamera

Ein Kuss für Diane Keaton

Tom Payne (Mitte) spielt den Rob Cole in der "Medicus"-Verfilmung. In weiteren Rollen sind Olivier Martinez (r.) und Ben Kingsley (l.) zu sehen. Mit Fahri Yardim und Elyas M’Barek sind auch zwei deutschsprachige Schauspieler dabei.

Kinostart "Der Medicus"

Lassen Sie ihn durch, er ist Arzt!

Von Kester Schlenz
Laden zu, MAZ ab: Das Schicksal der etwa 23.000 Schlecker-Mitarbeiter soll als TV-Komödie ins Fernsehen kommen

Filmproduzent Nico Hofmann

Schlecker-Pleite wird zur TV-Komödie

Der 1946 verstorbene Heinrich George (l.) wird in dem Film "George" von seinem Sohn Götz gespielt

Götz George spielt seinen Vater Heinrich

"Ich habe das Beste getan, ihm gerecht zu werden"

Ihr Leben ist bester Stoff für ein Drama - zumindest wenn es nach Erfolgsproduzent Nico Hofmann geht: Bettina und Christian Wulff.

Pläne von Nico Hofmann

Sat.1 verfilmt Wulff-Affäre - als Drama

"Unsere Mütter, unsere Väter" hat den zweiten Weltkrieg wieder in das kollektive Bewusstsein gehoben.

Weltkriegsfilm "Unsere Mütter, unsere Väter"

Das gespaltene Urteil der Historiker

Anspruch mit Erfolg: Katharina Schüttler als "Greta" bei den Dreharbeiten zu "Unsere Mütter, unsere Väter"

Spitzenquote für "Unsere Mütter, unsere Väter"

Quality time an der Ostfront

Erstklassig besetztes Panoptikum: Kai Schumann als "KT" und Katharina Thalbach als Kanzlerin

Sat.1-Satire "Der Minister"

Dr. Guttenberg, neu belichtet

Von Lutz Kinkel

Interview mit Niki Stein zu "Rommel"

"Der Nationalsozialismus darf dramatisiert werden"

Emotionaler Achtteiler geplant

Hitlers Leben geht in Serie

Neues vom Guttenberg-Film

Wenn der Donnersberg mit der Murkel

ZDF-Film

"Der Fall Jakob von Metzler" - ein Anliegen der Familie

Produzent Nico Hofmann

TV-Firma will Bettina Wulffs Leben verfilmen

Geplante Sat.1-Satire

Kai Schumann spielt Ex-Minister Guttenberg

Sat.1-Satire

TV-Doktor mimt Ex-Minister Guttenberg

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo