HOME

Filmproduzent Nico Hofmann: Schlecker-Pleite wird zur TV-Komödie

Eineinhalb Jahre nach der Insolvenz soll die Geschichte von Schlecker filmisch aufbereitet werden. Erfolgsproduzent Nico Hofmann nimmt sich des Stoffes an und holt sich hochkarätige Schauspieler.

Das Ende der Drogeriemarktkette Schlecker wird zur TV-Komödie. Produzent Nico Hofmann will in dem Film "Die Schleckerfrauen" den Überlebenskampf von fünf Mitarbeiterinnen erzählen, deren Filiale in Berlin-Moabit geschlossen werden soll. Hofmann setzt dabei unter anderem auf Katharina Thalbach, 59, mit der er zuletzt den Streifen "Der Minister" über den zurückgetretenen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) drehte, wie die Produktionsgesellschaft UFA Fiction am Montag in Potsdam mitteilte. Produziert wird der Film für den Privatsender RTL.

Zudem kündigte Hofmann einen Film über ein junges deutsches Informatikgenie an, das als Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes in einen Gewissenskonflikt gerät und Missstände in der Überwachung anprangert. Der Plot erinnert an den Fall Edward Snowden beim US-Geheimdienst NSA, der weltweit für Aufsehen sorgte.

Der gebürtige Heidelberger Hofmann hat für seine Filme bereits zahlreiche Preise erhalten. Zuletzt wurde sein Fernsehfilm "Homevideo" zum Thema Internet-Mobbing mit dem deutschen Fernsehpreis und dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Mit den häufig historisch ausgelegten und sehr emotionalen Produktionen fährt Hofmann aber auch immer wieder Quotenerfolge bei den deutschen Fernsehzuschauern ein.

P.S.: Alle aktuellen Infos und Livekommentare zu Ihren Lieblingsserien und TV-Shows finden Sie ab jetzt bei "stern Sofa", unserem neuen Kanal auf Twitter.

juho/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(