VG-Wort Pixel

Filmstart von "Young Adult" Die Anti-"Feuerzangenbowle"


Charlize Theron am Ende ihrer Highschoolträume: In "Young Adult" will die Schauspielerin ihren Highschool-Freund zurückerobern. Obwohl der bereits verheiratet ist.
Von Sophie Albers

Er wisse auch nicht, was so schräg daran sei, wenn man die Wahrheit sagt. Regisseur Jason Reitman - der die Kinowelt schon mit der wunderbaren Teenagersatire "Juno" und dem Meisterwerk über Beziehungen in Zeiten der Finanzkrise "Up in the Air" beschenkt hat - gibt nun mit "Young Adult" seinen Beitrag zum Thema Verherrlichung der Schulzeit.

In einer Art Anti-"Feuerzangenbowle" erzählt der Film von Mavis (brillant: Charlize Theron), einer 37-jährigen geschiedenen Buchautorin, die in ihre Heimatstadt zurückkehrt, um sich ihren Highschool-Freund zu holen. Dass der mittlerweile glücklich verheiratet und frischgebackener Vater ist, interessiert Mavis nicht die Bohne. Ihre monumentale Ignoranz findet Spiegelung in Matt (ebenfalls grandios: Patton Oswalt), der der Verlierer der Highschoolzeit war, doch einen klaren, warmen Blick aufs Leben behalten hat. Dieser Film ist so wahr und verletzlich wie Menschen es eben sind. Wer hätte gedacht, dass die Realität so unterhaltsam sein kann.

Regie

: Jason Reitman

Darsteller

: Charlize Theron, Patrick Wilson and Patton Oswalt

Sophie Albers

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker