HOME

Formula Broomstick: Mit Vollgas in der Formel Besenstiel

Wer träumt nicht davon, sich wie Harry Potter auf einen Besen zu schwingen und durch die Lüfte zu sausen? Mit dem Flugsimulator "Formula Broomstick" wird dieser Traum vom Fliegen wahr.

Welches Kind träumt nicht davon, sich wie Harry Potter auf einen Besen zu schwingen und durch die Lüfte zu sausen? Und mal ganz ehrlich: Viele Erwachsene fänden das auch spannender, als im langweiligen Büro zu sitzen. Mit dem Flugsimulator "Formula Broomstick" wird der Traum vom Fliegen wahr. Auf seinem Besen geht der Spieler als Michael Schumacher der Lüfte an den Start eines Wettrennens.

Willkommen in der Formel Besenstiel

Im Zauberland lernen die Schüler als erstes nicht das Fußballspielen oder das Seifenkistenrennen, sondern das Reiten auf einem Besen kennen. In der Schule gibt es sogar ein eigenes Fach für das Sausen durch die Lüfte: "Besen reiten". Die besten Schüler dieser Klasse werden einmal im Jahr zum internationalen Turnier gebeten - in der Formula Broomstick. Bei diesem Rennen nehmen die Teilnehmer auf ihren Besen Platz und sausen dann so schnell es geht über den Parcours. Der Pilot, der die vorgeschriebene Anzahl Runden als erster absolviert, gewinnt das Rennen.

Mit Vollgas durch den Canyon

In den Voreinstellungen des Spiels, das unbedingt die DirectX-8.0-Treiber benötigt, darf sich der Anwender für eine Spielfigur und einen Besen entscheiden. 17 Rennstrecken gibt es, von denen in der Demo freilich nur der erste Parcours zur Verfügung steht. Es lohnt sich, erst einmal in den Übungs-Modus zu wechseln. Mit den Cursortasten wird der Besen gelenkt, und mit der A-Taste gibt der Spieler Gummi aufs Stroh: Los geht es. Der Parcours wird in allerbester 3D-Grafik aus dem Blickwinkel der Spielfigur gezeigt. Ein tiefer Canyon frisst sich da ins ebene Land. Klar, dass die Rallye mitten in diesem Graben stattfinden muss.

Auch Bremsen will gelernt sein

Der Besenreiter, der um Platz eins kämpft, geht zwar nicht von der Pole Position ins Rennen, kann sich aber leicht einen der vorderen Plätze sichern. Unterwegs können plötzlich im Sichtbereich auftauchende Bergspitzen, Bäume und andere Hindernisse leicht für einen unwillkommenen Bremseffekt. Auch die eine oder andere Kurve wird im Eiltempo nicht schnell genug gemeistert werden und lässt den Spieler gegen die Wand klatschen wie eine Fliege an die Windschutzscheibe.

Im Notfall: Zaubern

Unterwegs müssen auch noch frei in der Luft schwebende Ringtore durchflogen werden. Wer angesichts all dieser Schwierigkeiten das Feld der Zauberer nur mehr von hinten verfolgen kann, drückt einfach ein paar Mal auf die Leertaste. In diesem Fall wird munter gezaubert: Feuerkugeln holen die Konkurrenz vom Besen. Die Demo lässt sich 14 Tage lang verwenden.

Carsten Scheibe

Themen in diesem Artikel