HOME

Filmpläne für "Heimatschutz": NSU-Morde werden ein Fall für die Kinounterhaltung

Extremismus im Kino: Nach dem "Baader Meinhof Komplex" will die Constantin nun auch die Geschichte der NSU-Morde verfilmen. Die Münchner Produktionsfirma ist damit nicht allein.

Hand anlegen an Beate Zschäpe: Die einzige Überlebende des NSU-Terrors steht noch vor Gericht

Hand anlegen an Beate Zschäpe: Die einzige Überlebende des NSU-Terrors steht noch vor Gericht

Die mörderische Geschichte der NSU ist nicht nur TV-, sondern auch leinwandtauglich. Im Februar hat die ARD bekanntgegeben, einen Dreiteiler über die Mordserie des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) drehen zu wollen. Nun plant Constantin, die Produktionsfirma des verstorbenen Bernd Eichinger, eine Kinoversion über die drei jungen Neonazis und ihre mutmaßlichen Helfer.

Vorlage ist das Buch "Heimatschutz - Der Staat und die Mordserie des NSU" von Ex-"Spiegel"-Chef Stefan Aust und Dirk Laabs. Wie der Film aussehen soll, lässt der Pressetext erahnen: "Die Autoren rekonstruieren die atemlose Jagd nach den drei Neonazis und geben Einblick in den Kampf des Bundesamts für Verfassungsschutz gegen den rechten Terror".

Die Bruchstellen der Gesellschaft

Aust spricht weniger heißblütig über einen der größten deutschen Skandale der Nachkriegsgeschichte: "Es geht um Terrorismus, deutsche Geschichte und die Bruchstellen einer Gesellschaft. Vor allem aber um die Versuche von Polizei und Verfassungsschutz, die Gewalt zu bekämpfen und dabei eine unheimliche Allianz mit rechtsradikalen Tätern eingeht."

Für Aust, der übrigens auch an der ARD-Produktion beteiligt ist, ist es die zweite Zusammenarbeit mit der Constantin. 2009 hatte Uli Edel das Buch "Der Baader Meinhof Komplex" verfilmt, und die Geschichte der RAF zum Popcornkino gemacht.

Der NSU hatte zahllose Bombenanschläge und Raubüberfalle verübt sowie in den Jahren 2000 bis 2007 mindestens zehn Menschen ermordetet. Seit dem mutmaßlichen Selbstmord der Verantwortlichen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt im Jahr 2011 steht Beate Zschäpe als einzige Überlebende vor Gericht.

sal