HOME
Einschusslöcher

Neonazis verweisen auf Lübcke

Nach Einschusslöchern: Morddrohung gegen SPD-Politiker Diaby

Der Druck von Rechtsextremen auf den SPD-Politiker Diaby erreicht mit Morddrohungen eine kaum erträgliche neue Ebene. Die Verfasser unterzeichnen mit «Heil Hitler» und verweisen auf den ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke.

Waffen und Totenkopfflagge der rechtsextremen Gruppe "Combat 18"

Rechtsextreme Organisation

Seehofer verbietet Neonazi-Gruppe "Combat 18"

Drei Skinheads nehmen in Hagen an einem Neonazi-Aufmarsch teil

Gruppe verboten

"Combat 18", das Neonazi-Netzwerk unter den Initialen Adolf Hitlers

Sichergestellte Waffen und ein Schild der kriminellen Neonazi-Gruppe "Combat 18" (Archiv)

Razzien in sechs Bundesländern

Nach "Combat 18"-Verbot: Opposition kritisiert Innenministerium

«Combat 18»

Mehrere Objekte durchsucht

Seehofer verbietet rechtsextreme Gruppe «Combat 18»

Sichergestellte Waffen und ein Schild der kriminellen Neonazi-Gruppe "Combat 18"

Die Morgenlage

Seehofer verbietet rechtsextreme Gruppe "Combat 18" – Festnahme in Thüringen

St Pauli Logo auf Eckfahne

Auch Greenpeace betroffen

Wirbel um St. Pauli-Logo auf britischer Anti-Terrorliste: Behörde wiegelt ab, Profi bekennt sich

Über einer Fensterreihe prangt eine türkische Flagge auf dem weißeb Flugzeugrumpf
+++ Ticker +++

News von heute

Türkei schiebt erneut Ex-IS-Anhängerin mit ihren Kindern nach Deutschland ab

Demonstration gegen die laxen Waffengesetze in Washington

Drei mutmaßliche Neonazis in den USA festgenommen

Stephan E., Verdächtiger im Mordfall Walter Lübcke

"Versehentlich" von Komplizen erschossen

Stephan E. tischt neue Version zum Lübcke-Mord auf – kann er so einer Strafe entkommen?

Von Daniel Wüstenberg
Walter Lübcke

Hauptverdächtiger sagt aus

Steckt doch eine Gruppe hinter dem Lübcke-Mord? Was das neue Geständnis für Fragen aufwirft

Eine Hand hält ein Skalpel über ein Tablett mit OP-Besteck
+++ Ticker +++

News von heute

Pädophiler Chirurg: Ermittler befürchten fast 350 Opfer

Portrait von Robert Möritz, CDU Anhalt-Bitterfeld

Partei bestätigt

Robert Möritz: CDU-Politiker mit Neonazi-Kontakten tritt aus Partei aus

Berlin hoch 3 - CDU in Sachsen-Anhalt

Berlin³: Debatte in der Union

Schwarze Sonne, braunes Schaf: CDU Sachsen-Anhalt sollte sich von Ex-Neonazi trennen

Von Axel Vornbäumen
Reiner Haseloff, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt

Streit um Robert Möritz

Wegen CDU-Mann auf Nazi-Demo – zerbricht das Bündnis in Sachsen-Anhalt?

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU)

Kramp-Karrenbauer kündigt nach Rechtsextremismus-Fall beim KSK hartes Vorgehen an

Waffen sichergestellt

Italiens Polizei deckt offenbar Gründung von Nazi-Partei auf

"Kommissarin Heller: Verdeckte Spuren": Kommissarin Heller (Lisa Wagner) und Kommissar Verhoeven (Hans-Jochen Wagner) jagen ei

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Dienstag

Die Initialen "AH" sind in einem persönlichen Faltzylinder von Adolf Hitler im Auktionshaus Hermann Historica zu sehen

Nach umstrittener Versteigerung

Libanese ersteigert Hitler-Gegenstände – damit sie nicht in falsche Hände geraten

Katrin Sass im Erfolgsfilm "Good Bye, Lenin!"

30 Jahre Mauerfall

Ostdeutsche Stars spielen in der ersten Liga

Recht bei einer Demo in Chemnitz; Terrorismusforscher Peter R. Neumann
Interview

Peter R. Neumann

Terrorexperte über Morddrohungen: "AfD schafft Klima für die Rechtfertigung von Gewalt"

Von Daniel Wüstenberg
Dresdens Stadtoberhaupt kritisiert Ratsbeschluss zu "Nazinotstand"

Kampf gegen Rechts

"Sprachliche Eskalation": Dresdens Stadtoberhaupt kritisiert Ratsbeschluss zu "Nazinotstand"

Özdemir erhält seit längerem Personenschutz durch das BKA.

Rechte Todesliste

Neonazis schicken Morddrohung an Grünenpolitiker Özdemir

Grünen-Politiker Cem Özdemir

Bericht: Grünen-Politiker erhielt Morddrohung von Neonazi-Netzwerk

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.