HOME

Friedlicher Protest gegen Neonazi-Aufmarsch in Dresden

Dresden - Rund 1000 Menschen haben lautstark und friedlich gegen einen Aufmarsch von etwa 1000 Neonazis in der Dresdner Innenstadt protestiert. Es gab am Abend mehrere Sitzblockaden, um den angemeldeten Zug der Rechten zu stoppen. Am Rande davon kam es immer wieder zu Rangeleien, Polizisten gingen dabei rigoros gegen Demonstranten vor und trugen sie von der Straße. Die Rechtsextremen liefen wie jedes Jahr in Erinnerung an die Zerstörung der Elbestadt durch alliierte Bomber im Februar 1945 in einem sogenannten Trauermarsch schweigend am Rande der Innenstadt entlang.

Österreich soll Millionen für Hitlerhaus zahlen

Urteil am Landgericht

Streit um Hitlerhaus: Enteignete Besitzerin soll Millionen-Entschädigung bekommen

Manuel Ochsenreiter

Terror-Prozess in Polen

Chat belastet Ex-Mitarbeiter der AfD: Hat Manuel Ochsenreiter einen Anschlag finanziert?

Neonazis auf einer Kundgebung (Archivbild)

Auskunft der Bundesregierung

Neonazis trafen sich mehrfach zum Schieß-Training im Ausland

Exit- Mein Weg aus dem Hass

TV-Tipp

Exit - Mein Weg aus dem Hass

Ein Mitglied des Ku Klux Klan hält eine Fackel in der rechten Hand, während er das weiße Gewand und Mütze des Klans trägt

In acht Bundesländern

Razzien gegen Ku-Klux-Klan in Deutschland: Polizei findet Dutzende Waffen

Szene aus "Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiss", Sendeanlagen Koblenz und Longinusturm

ARD-Mehrteiler läuft gerade wieder

Wie rechte Terroristen die "Holocaust"-Ausstrahlung vor 40 Jahren verhindern wollten

Von Daniel Wüstenberg
Eine Frau in grüner Lodentracht, Hut und Sonnenbrille geht einen Fußweg entlang

Großbritannien

Sie träumen von KZs und Nazi-Staat: Richter schickt Neonazi-Paar jahrelang in Haft

Die Polizei im Zwielicht (Symbolbild) - Rechtsradikale Polizisten in Frankfurt sorgen für einen Skandal

Skandal in Frankfurt

Im Zwielicht - der milde Umgang mit rechten Polizisten und warum sie mitunter im Dienst bleiben

Von Kerstin Herrnkind
Polizeifoto des US-Neonazis James Fields, der jetzt wegen Mordes zu Lebenslänglich verurteilt wurde

Medien: Lebenslänglich für US-Neonazi wegen Mordes in Charlottesville

"Dogs of Berlin"

Deutsche Netflix-Serie

"Dogs of Berlin" ist gar nicht so schlecht, wie alle sagen – mal abgesehen von einer Szene

NEON Logo
"Gelbwesten"-Proteste: Französischer Präsident Macron hält Montagabend Rede an die Nation
+++ Ticker +++

News des Tages

"Gelbwesten"-Proteste: Französischer Präsident Macron hält Montagabend Rede an die Nation

26-Jährige Mexikanerin ist die neue "Miss World"
+++ Ticker +++

News des Tages

Vanessa Ponce de Leon zu "Miss World" 2018 gekürt

Prinz Harry und Meghan Markle

Britische Neonazis

Morddrohungen gegen Prinz Harry - weil er Meghan Markle heiratete

"Dogs of Berlin" auf Netflix

Mit Fahri Yardim

Harter Stoff für harte Hunde: Die zweite deutsche Netflix-Serie "Dogs of Berlin" startet

NEON Logo
Fahri Yardim (l.) und Felix Kramer spielen in "Dogs of Berlin" die Hauptrollen

Dogs of Berlin

Das muss man über die Netflix-Serie wissen

Aufmarsch von Rechtsextremen in Dortmund

Haftbefehle gegen 467 Rechtsextremisten können nicht vollstreckt werden

Micky Beisenherz über #unfollow me

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

#UnfollowMe - warum habe ich mich auf diesen Blödsinn eingelassen?

Esther Sedlaczek trifft in "Total Control - Im Bann der Seelenfänger" unter anderem auf zwei ehemalige Mitglieder der Terroror

Esther Sedlaczek

In einer neuen Doku trifft sie Ex-Terroristen

Sachsen: Sechs Mitglieder der Freien Kameradschaft Dresden stehen derweil vor Gericht

Nächster sächsischer Justizskandal

Angeklagter Neonazi hatte Internet in der Haft und wohl eine Affäre mit der Schöffin

Von Tim Schulze
Dr. Alexander Stevens und das Cover seines neuen Buchs "Verhängnisvolle Affären"

Alexander Stevens

Diese Fallen warten beim Online-Dating

Stefan Keuter (AfD) spricht im Bundestag
Exklusiv

Bundestag

AfD-Abgeordneter verschickt per Whatsapp Hitlerbildchen und Hakenkreuzfotos

Andrew Gillum bei einer Wahlveranstaltung

In Florida

Neonazis denunzieren schwarzen Politiker mit rassistischem Robocall

Von Jannik Wilk
Neonazi Tom W. und die mutmaßliche Terrorzelle "Revolution Chemnitz"

Rechtsextremismus

Der Weg des Neonazis Tom W. in die mutmaßliche Terrorzelle "Revolution Chemnitz"

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.