VG-Wort Pixel

Robert Pattinson Pfefferminzbonbons statt Knoblauch


Bekannt wurde Robert Pattinson mit der Verfilmung der "Twilight"-Saga, in der er einen liebeskranken Vampir an der Seite von Kristen Stewart mimte. Jetzt stand er für eine weitere Buchverfilmung vor der Kamera und musste zu außergewöhnlichen Mitteln greifen, um seine Filmpartnerin zu becircen.

Der Frauschwarm stand zuletzt für den Film "Wasser für die Elefanten" unter anderem in Los Angeles und im US-Bundesstaat Georgia vor der Kamera. Ebenfalls mit dabei war Reese Witherspoon, 34, doch umschwärmt wurde der Beau von einer deutlich weniger berühmten Kreatur.

"Ehrlich gesagt hatte ich eine Beziehung mit dem Elefanten, allerdings basierte die nur auf Süßigkeiten", berichtete der Star der Zeitschrift "Us" und der Webseite "Teen Hollywood" auf die Frage nach einer neuen Liebe.

Der Leinwandliebling fand es besonders witzig, dass andere Leute am Set dachten, der Elefant möge ihn so gerne. Und er sagte seinen Kollegen natürlich nicht, warum das riesige Tier einen Narren an ihm gefressen hatte.

"Ich habe strategisch günstig Pfefferminzbonbons angebracht - ich habe die erst ein bisschen gelutscht und dann auf meinen Körper geklebt, unter meine Achseln, über meine ganze Brust und das die ganze Zeit, und ich habe das niemandem verraten", erklärte er. "Jedesmal wenn der Elefant dann die ganze Zeit an mir herumschnupperte, sagte ich 'Ich weiß ja auch nicht! Sie mag mich einfach total gerne! Das ist doch verrückt!' In Wirklichkeit hat sie einfach nur nach den Süßigkeiten gesucht", kicherte Pattinson.

hw/Cover Media Cover Media

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker