HOME

Großaufnahme: 15 Dinge, die Sie über Sarah Paulson wissen müssen

Ihr Gesicht kennen Sie, jetzt auch Ihren Namen. Sarah Paulson zählt zu den profiliertesten Charakterdarstellerinnen Hollywoods. Aktuell ist sie in M. Night Shyamalans Thriller "Glass" von vermeintlichen Superhelden umgeben.

Sarah Paulson

Sarah Paulson ist aktuell als Psychologin in M. Night Shyamalans Thriller "Glass" zu sehen.

AFP

•Ihr neuer Film ist der Thriller "Glass", in dem Regisseur M. Night Shyamalan die Hauptfiguren seiner Filme "Unbreakable" (2000) und "Split" (2016) zum großen Finale vereint. Sarah Paulson spielt die Psychologin Dr. Ellie Staple, die herausfinden soll, was es mit deren Superhelden-Fähigkeiten tatsächlich auf sich hat.

•Sarah wurde am 17. Dezember 1974 in Tampa, Florida geboren. Als Fünfjährige zog sie nach der Scheidung ihrer Eltern, mit Mutter Catharine und Schwester Liz zunächst nach Maine, anschließend nach New York.

•Ihre Schauspielausbildung absolvierte sie dort an der American Academy of Dramatic Arts und der High School for Performing Arts.

•Gleich nach ihrem Abschluss folgten sowohl erste Bühnen- als auch Fernseh-Engagements. Ihr Kinodebüt gab sie 1997 im Drama "Leviation". Darin spielt sie eine schwangere junge Frau, die sich auf die Suche nach ihrer leiblichen Mutter macht. Hier einige Ausschnitte:

•Sie leidet unter massiver Flugangst und Trypophobie, der Abneigung gegen unregelmäßige Muster kleiner Löcher, wie zum Beispiel Bienenwaben.

•Paulson war bislang dreimal für den Golden Globe und siebenmal für den Emmy nominiert. Sie gewann beide Preise für ihre grandiose Vorstellung als stellvertretende Bezirksstaatsanwältin Marcia Clark in der TV-Serie "The People v. O.J. Simpson: American Crime Story" (2016)

•Von 2005 bis 2009 war sie mit Cherry Jones liiert, seit 2015 lebt sie mit Holland Taylor zusammen, beide ebenfalls Schauspielerinnen.

•2009 drehte sie im Rahmen einer Kurzfilm-Reihe für den US-Tierschutzbund die zwölfminütige Komödie "Who's Dog Is It Anyway":

•Wie ein Leben mit nur 140 Zeichen ruiniert werden kann, zeigte 2014 ein weiterer Kurzfilm mit ihr, "#twitterkills":

•Nach dem Amoklauf 2016 in einem Nachtclub in Orlando erzählte sie mit zahlreichen anderen Kolleginnen und Kollegen in einem bewegenden Video der Human Rights Campaign die Geschichten der Opfer:

•Sarah Paulson gilt als eine witzigsten Frauen in Hollywood und ist daher ein äußerst beliebter Talkshow-Gast. Schon legendär sind ihre Imitationen berühmter Kolleginnen, die sie hier bei Jimmy Fallons "Wheel of Impressions" raumgreifend präsentierte:

•Werbung ist nicht so ihre Sache, aber im vergangenen Jahr machte sie für Prada eine sehenswerte Ausnahme:

•Das sagt sie:
"Es gibt diesen Mythos, dass aus Chaos große Kunst entsteht. So dachte ich auch, als ich jünger war. Heute nicht mehr."

•Das sagen andere:
"Sie besitzt wirklich die Fähigkeit, jemand anderes zu sein. Wenn ihr sagen würde, Sarah, im nächsten Jahr wirst du Papst Franziskus spielen, würde sie sagen: Ok!" (Ryan Murphy, Schöpfer und Produzent von "American Horror Story")

Sarah Paulson für Einsteiger:

„Studio 60 on the Sunset Strip“ (2006-2007)
„Amercian Horror Story“ (2011-2018)
„Game Change“ (2012)
„12 Years a Slave“ (2013)
„Carol“ (2015)
„The People vs. O.J. Simpson“ (2016)
„Die Verlegerin“ (2017)