VG-Wort Pixel

Star-DJ Paul von Dyk organisiert Festival Mit "We are One" zur einig heilen Techno-Welt


Techno, House, Trance, Minimal ­ die vielen Spielarten elektronischer Musik verwirren selbst Insider. Star-DJ Paul van Dyk will die Szene jetzt mit dem Berliner Festival "We are One" vereinen.

Schluss mit komplizierten Unterscheidungen in Techno, Trance oder Minimal: Der internationale Star-DJ Paul van Dyk (38) will die Millionen Fans elektronischer Musik vereinen. "Für mich gab es nie diese Stil-Abgrenzungen und eigenartigen Kategorien", sagte van Dyk am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Statt über Unterschiede sollten sich Musiker und Fans künftig lieber über Gemeinsamkeiten definieren - "über die gemeinsame Liebe zur elektronischen Musik, die so unglaublich Hochwertiges zu bieten hat."

Um die aus seiner Sicht gespaltene Szene zusammenzuführen, will van Dyk am Samstag in der Berliner O2-Arena mit dem Festival "We are One" einen ersten Beitrag leisten. Die Veranstaltung sei "ein ganz klares Statement" für mehr Zusammenhalt der elektronischen Musikszene, sagte van Dyk. Neben ihm treten bei dem Rave die britische Kultband Underworld und sein DJ-Kollege Armin van Buuren auf. Bis zu 10 000 Fans werden zu dem Spektakel erwartet, das im Rahmen der Berlin Music Week stattfindet.

Bei dem Branchentreff präsentieren sich Musiker, DJs und Clubs eine Woche lang in der Hauptstadt ­ nach Ansicht von van Dyk eine längst überfällige Zusammenkunft. "Das ist im Grunde das, was ich immer eingefordert habe. Dass die Künstler zeigen: "Das ist der Kreativstandort Berlin". In der Vergangenheit wurde das nie gemeinsam vorgetragen", kritisierte van Dyk.

Berlin zieht jedes Wochenende unzählige Partygänger an, Techno- Clubs wie die "Bar 25" oder das "Berghain" genießen in der Szene weltweit Kultstatus. Für Raves in Multifunktionshallen wie dem "We are One"-Festival war die Stadt bislang weniger bekannt. Van Dyk will das ändern. Auch in den kommenden Jahren soll das "We are One"- Festival regelmäßig stattfinden.

Haiko Prengel, DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker