TRAUER Regisseur Yves Robert ist tot


Er inszenierte den »Krieg der Knöpfe« und »Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh«: Heute starb der französische Schauspieler und Regisseur Yves Robert im Alter von 81 Jahren.

Im Alter von 81 Jahren ist der Regisseur und Schauspieler Yves Robert gestorben, wie das französische Fernsehen berichtet. Zu seinen größten Erfolgen zählten der Kinderfilm »Der Krieg der Knöpfe« (1961) und die Komödie »Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh« (1972) mit Pierre Richard. Anfang der 90er Jahre verfilmte Roberts die Jugenderinnerungen des provencalischen Schriftstellers Marcel Pagnol, »Der Ruhm meines Vaters« und »Das Schloss meiner Mutter«.

Vom Konditor zum Schauspieler

Der 1920 in Saumur an der Loire als Sohn eines Zahnarztes geborene Robert schlug sich als Warenauslieferer, Konditor, Typograph oder Modell für ein Wachsfigurenkabinett durch, bevor er 1942 in Lyon sein Debüt als Schauspieler gab. Nach Erfolgen im Theater und Cabaret wechselte Robert zum Film, wo er mit dem von Kritik und Publikum gefeierten »Krieg der Knöpfe« seinen Durchbruch schaffte. Das natürliche Spiel der Kinder und die leichte Hand des Regisseurs machten die Geschichte über den Streit zwischen den Kinderbanden zweier Dörfer zu einem internationalen Erfolg.

Gegenspieler von Pierre Richard

In den 70er Jahren verschaffte Robert dem Komiker Pierre Richard zum Durchbruch. Der tolpatschige Musiker, der für einen Spion gehalten wird, begeisterte im »Großen Blonden mit dem schwarzen Schuh« und der »Der große Blonde kehrt zurück«. Gegenspieler Richards als Geheimdienstchef war Jean Rochefort, der in zahlreichen Filmen Roberts mitspielte, so auch in der Erfolgskomödie »Ein Elefant irrt sich gewaltig« (1976). Rochefort würdigte im Radio France Info Roberts Leidenschaft für das Kino. Hinter seinen so leicht wirkenden Filmen stecke harte Arbeit.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker