HOME

Harry-Potter-Stück: Hermine wird dunkelhäutig - es gibt ernsthaft Menschen, die das stört

Beim Harry-Potter-Theaterstück in London spielt Noma Dumezweni Hermine. Dumezweni ist dunkelhäutig - einige Fans stört das. Gut, dass Joanne K. Rowling eine passende Antwort parat hat.

Harry Potter findet in London im Theater eine Fortsetzung

Harry Potter findet in London im Theater eine Fortsetzung - die Rolle von Hermine Granger (r. Emma Watson) wird dabei von Noma Dumezweni gespielt.

Harry Potters Freundin Hermine wird im neuen Theaterstück über den berühmten Zauberer von einer dunkelhäutigen Schauspielerin gespielt. Die in Swasiland geborene Schauspielerin Noma Dumezweni übernimmt die Rolle der inzwischen 19 Jahre älteren superklugen Freundin, wie die Produzenten von "Harry Potter and the Cursed Child" am Montag in London mitteilten. Harry Potter wird demnach von Jamie Parker gespielt, sein Freund Ron Weasley von Paul Thornley.

Dumezweni spielte in mehreren bekannten britischen Fernsehserien mit und wurde für ihre Arbeit auf den Londoner Bühnen mit einem Olivier-Award ausgezeichnet. Ihre Wahl sorgte im Internet für einigen Aufruhr - im Film wird die Rolle von der weißen Britin Emma Watson gespielt. Potter-Autorin J.K. Rowling verteidigte die Auswahl Dumezwenis als Hermine: "Braune Augen, krauses Haar und sehr gescheit. Weiße Haut war nie vorgegeben. Rowling liebt die schwarze Hermine", schrieb die 50-Jährige auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter.

"Fiktionales Universum"

Ihre Fans machten Rowling jedoch umgehend darauf aufmerksam, dass sie an einer Stelle der Buchserie sehr wohl Hermines "weißes Gesicht" erwähnt habe. Wieder andere Fans fanden die gesamte Diskussion sinnlos: "Leute, die sich in einem fiktionalen Universum, in dem die Helden auf Besen fliegen, über Hermines Hautfarbe aufregen - bleibt verrückt", erklärte ein Leser auf MuggleNet.com, der populären Potter-Fanseite.

Für "Harry Potter and the Cursed Child" (Harry Potter und das verfluchte Kind) arbeitete Rowling mit dem britischen Drehbuch- und Bühnenautor Jack Thorne und dem Regisseur John Tiffany zusammen. Premiere ist im Sommer. Das Stück verspricht, ein ebenso großer Erfolg zu werden wie die Bücher und die Verfilmung.


Handlung spielt 19 Jahre nach den Büchern

Es spielt 19 Jahre nach dem Ende der Buchserie. Harry Potter ist inzwischen ein "überarbeiteter" Beamter im Zaubereiministerium und hat drei Kinder im schulpflichtigen Alter. Er und sein Sohn müssen sich laut Handlungsabriss der Vergangenheit stellen und finden dabei eine "unbequeme Wahrheit" heraus: "Das Dunkle kommt manchmal von unerwarteten Orten".

Das letzte Buch der siebenbändigen Serie hatte Rowling 2007 veröffentlicht. Insgesamt wurden weltweit mehr als 450 Millionen Bücher über den Zauberlehrling und seine Freunde Ron und Hermine verkauft. Auch die Verfilmung ihrer Abenteuer schlug mit einem Einspielergebnis von sieben Milliarden Dollar alle Rekorde. 

AFP