HOME

"Glee"-Star: Mark Salling muss wegen Besitzes von Kinderpornos sieben Jahre ins Gefängnis

Der Schauspieler Mark Salling gestand vor Gericht, Kinderpornographie aus dem Internet geladen zu haben. Dafür drohen ihm nun vier bis sieben Jahre Freiheitsstrafe. Nach dem Absitzen der Haft muss sich der Schauspieler als Sexualstraftäter registrieren lassen.

Der Schauspieler Mark Salling bei einer öffentlichen Veranstaltung

Schauspieler Mark Salling gestand vor Gericht, im Besitz von Kinderpornographie zu sein

Der US-amerikanische Schauspieler und "Glee"-Star Mark Salling muss ins Gefängnis. In einem sogenannten "Plea Deal" räumte er vor Gericht ein, Kinderpornographie zu besitzen. Demnach drohen ihm nun vier bis sieben Jahre Gefängnis, anstatt der ursprünglich gehandelten 20 Jahre. Das berichtet das amerikanische Nachichtenportal "The Blast", dem entsprechende Gerichtsdokumente vorliegen. Salling wurde durch die Serie "Glee" berühmt.

Mark Salling muss sich als Sexualstraftäter verantworten

Aus den vorliegenden Dokumenten geht hervor, dass der Schauspieler nach seiner Haftstrafe als Sexualstraftäter registriert wird. Das bedeutet unter anderem, dass Salling jegliche Kommunikation mit Minderjährigen ohne Anwesenheit der Erziehungsberechtigten untersagt ist. Auch öffentlichen Einrichtungen wie Parks und Schwimmbäder darf er sich nur bis auf 30 Meter Entfernung nähern. Für 20 Jahre steht er unter besonderer Beobachtung der Behörden. 

Wie "The Blast" berichtet, seien auf dem Computer von Mark Salling tausende Bilder und Videos mit pornographischen Inhalten von Kindern gefunden worden, die er sich aus dem Internet mit verborgener IP-Adresse heruntergeladen hatte. Salling zeigte die pornographischen Inhalte anscheinend zwei Mal einer Bekannten, die daraufhin die Polizei alarmierte. Der Schauspieler wurde im Dezember 2015 verhaftet.

In der Musical-Serie "Glee" spielte Mark Salling die Rolle des Noah Puckermann. Die Produktion wurde 2015 eingestellt.

fk
Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo