VG-Wort Pixel

"25" im stern-Check So gut ist Adeles neues Album


Adeles neues Album "25" ist da und wir haben reingehört: Bei wie vielen Songs fließen die Tränen? Was wird die neue Winter-Hymne? Der stern macht den Schnellcheck.

Wie soll Adele ihren eigenen Erfolg überbieten? Für ihr Album "21" wurde sie mit Grammys und andere Musikauszeichnungen überhäuft. Für den Bond-Song "Skyfall" gab's den Oscar. Fast fünf Jahre mussten die Fans auf Nachschub warten, jetzt ist endlich ihr neues Album erschienen. "25" heißt es, benannt wie die beiden Vorgänger-Platten nach dem jeweiligen Alter, in dem Adele mit der Arbeit begonnen hat. Und wie ist es geworden? Der stern-Schnellcheck für die elf neuen Songs.

1. Hello

Erinnert an: Lionel Richie (Is it Me You're Looking for?).

Geeignet für: Kalte Winterspaziergänge mit dem Hund, Kaffee in der Hand, Adele im Ohr.

Tränenfaktor: Musikalisch viel Drama, im Text geht's aber um Versöhnung. 

Hitfaktor: Ein Selbstläufer. Der Song brach bereits sämtliche Video-Rekorde, steht seit Veröffentlichung auf Platz 1 der Charts. Es ist Adeles Comeback-Hymne.

2. Send My Love (To Your New Lover)

Erinnert an: Die ungewöhnlichen Beats der kanadische Künstlerin Grimes. Und an Popsongs von Taylor Swift. Überraschend für Adele, aber kein Wunder: Produziert hat den Song nämlich der Schwede Max Martin, der auch für Swift, Katy Perry oder Britney Spears die Hits macht.

Geeignet für: Mitwippen im Auto, flottes Besen-Schwingen beim Frühjahrsputz.

Tränenfaktor: Null. Hier lässt Adele ihren Ex ziehen, bittet ihn nur, die Neue besser zu behandeln als sie. So erwachsen!

Hitfaktor: Schwierig. Will man Adele wirklich als fröhliche Pop-Prinzessin hören? Die Oldschool-Balladen stehen ihr besser. Aber im Radio läuft der Song sicher hoch und runter.

3. I Miss You

Erinnert an: 80er-Jahre-Schnulzen.

Geeignet für: Verzweifelte Liebeskummer-Patienten.

Tränenfaktor: Hoch. Hier leidet Adele wieder richtig, fleht immer wieder: "Don't let the lights go down".

Hitfaktor: Solider Adele-Song, der ihre Diva-Stimme zur Geltung bringt.

4. When We Were Young

Erinnert an: Alle großen Hits von Adele.

Geeignet für: Grammy-Verleihungen, Musical-Castings, theatralisches Couch-Karaoke nach der zweiten Flasche Rotwein.

Tränenfaktor: Aber sowas von! Mit süßen 27 so sentimental auf die Vergangenheit zurückzublicken, schafft nur Adele. Scheiß Älterwerden!

Hitfaktor: 100 Prozent.

5. Remedy

Erinnert an: Andere große Stimmen am Klavier von Alicia Keys bis Elton John.

Geeignet für: Den Musikmix zur entspannten Dinner-Party.

Tränenfaktor: Eher Tränen, weil's so schön ist. Adele spendet Trost und heilt alle vom Liebeskummer.

Hitfaktor: Vielleicht etwas unauffällig, aber definitiv ein Liebhaber-Hit.

6.Water Under The Bridge

Erinnert an: 80er-Jahre-Hymnen von Whitney Houston .

Geeignet für: Karaoke-Bars, Fans von Kitsch und Mitklatsch-Songs.

Tränenfaktor: Gering. Der Song schreit nach Windmaschine, galoppierenden Pferden und "I Will Survive".

Hitfaktor: Weil's von Adele ist, muss sich keiner fürs Mitsingen schämen. Hit.

7. River Lea

Erinnert an:  Moby zu seinen besten Zeiten - nur ohne die schweren Beats.

Geeignet für: Gospel-Fans und alle, die gerne im Gottesdienst mitklatschen. Nur dass es sich hier um eine Göttin namens Adele handelt.

Tränenfaktor: Wer für Pathos anfällig ist, bei dem werden die Tränen fließen wie die Themse - so der andere Name für den River Lea.

Hitfaktor: Wenn dazu nicht bald der Papst tanzt, läuft irgendwas auf dieser Welt falsch. 

8. Love in the Dark

Erinnert an: Adele. Eine dieser typischen Balladen, die es schon auf "19" und "21" gab.

Geeignet für: Den kuscheligen Pärchenabend auf dem Sofa.

Tränenfaktor: Hoch. Wer nah am Wasser gebaut ist, wird zum Taschentuch greifen. Diese Art von Nummer funktioniert bei Adele eben immer.

Hitfaktor: Mittel. Ein großartiger Album-Track, als Single nicht genügend Durchschlagskraft

9. Million Years Ago

Erinnert an:  "Windmills of Your Mind" und andere Songs der unsterblichen Dusty Springfield. 

Geeignet für: Besondere Momente im Leben. Diesen Song spielt man am besten zu einem guten Glas Whisky.

Tränenfaktor: Niedrig, dafür ist der Gänsehautfaktor hoch.

Hitfaktor: Dieser Song besitzt zeitlose Qualität und wird auch in 20 Jahren noch im Radio zu hören sein.

10. All I Ask

Erinnert an: "Without you", gesungen von Mariah Carey.

Geeignet für: Autofahrten und monotone Tätigkeiten. 

Tränenfaktor: Der Song drückt auf die Drüse, doch die Tränen wollen nicht recht fließen.

Hitfaktor: Kein besonderes Hitpotenzial. Immerhin muss man dem Song zugutehalten: der Wegschaltimpuls ist gering.  

11. Sweetest Devotion

Erinnert an:  Eine dieser Powerballaden, die es Jahr für Jahr auf dem ESC zu bewundern gibt.

Geeignet für: Perfekter Rausschmeißer für die CD - wie für eine Party.

Tränenfaktor: Ein paar Abschiedstränen darf man hier schon verdrücken, immerhin beendet "Sweetest Devotion" ein großes Album.

Hitfaktor: Ein klassischer Albumtrack, der in der freien Wildbahn normalerweise keine Überlebenschancen hätte. Es sei denn, Adele singt den Song. 


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker