Anna Netrebko "Eine Stimme von atemberaubender Reinheit"


Auch in der klassischen Musik verkauft sich Sex ausgesprochen gut. Kein Wunder, dass die CDs von Anna Netrebko vordere Chart-Plätze belegen. Doch die russische Sopranistin besticht nicht nur mit ihrem Aussehen.

Es ist nicht nur ihre großartige Stimme. Die russische Sopranistin Anna Netrebko gibt sich mal als natürliche, lebenslustige Frau, mal als Glamour-Girl, mal als laszive Diva, die sich immer medienwirksam zu inszenieren weiß. Diese Mischung macht die schöne 33-Jährige zum neuen Star auf den Opernbühnen aller Welt. Am 9. August kommt ihr neues Album "Sempre libera" in den Handel, am 28. August gibt sie in der Berliner Waldbühne mit Marcelo Alvarez ihr einziges Deutschlandkonzert.

Seit Maria Callas gab es wohl keine Sängerin mit ähnlichen Charisma. Vergleiche mit der legendären Künstlerin lehnt Netrebko allerdings vehement ab. "Maria Callas ist eine solch einzigartige Sängerin und Persönlichkeit sie kann mit niemandem verglichen werden. Ich versuche, so gut wie möglich zu singen und zu spielen. So versuche ich die Menschen zu überzeugen", erklärt die 1971 im südrussischen Krasnodar geborene Sängerin.

"Fantasie, Verständnis und Geist"

Ihr kometenhafter Aufstieg begann vor zwei Jahren. Da kam sie aus Sankt Petersburg, wo sie ihre Gesangsausbildung absolviert hatte, zu den Salzburger Festspielen und stahl allen die Show. Sie feierte triumphale Erfolge an den führenden Opernhäusern und Konzertsälen der USA und Europas, unter anderem in "Die Zauberflöte", "Der Barbier von Sevilla" und "La traviata". Ein amerikanischer Kritiker schrieb: "Sie ist eine Sängerin, die einfach alles hat: eine Stimme von atemberaubender Reinheit, Präzision und Wandlungsfähigkeit sowie großem dynamischen und tonalen Umfang, Fantasie, Verständnis und Geist."

Mit ihrer Debütplatte stand sie 2003 monatelang auf den Spitzenplätzen in den Klassik-Hitparaden. Dazu hat auch der neue Arien-Sampler "Sempre libera" mit Werken von Verdi, Bellini, Donizetti und Puccini das Potenzial. Begleitet wird sie vom Mahler Chamber Orchestra unter Leitung von Claudio Abbado.

Ein breites Publikum überzeugen

Nur selten sind Opernarien Verkaufshits. Doch die Russin mit dem sinnlichen Image lässt sich fast wie ein Popstar vermarkten und soll nicht nur Klassikfans ansprechen. Auf der im Mai veröffentlichten DVD "The Woman The Voice" wird Netrebko - vom amerikanischen Regisseur Vincent Paterson, der unter anderem mit Michael Jackson und Madonna zusammen arbeitete - wie in einem Videoclip in MTV-Ästhetik in Szene gesetzt. So soll ein breites Publikum überzeugt werden - vor allem jene Zuschauer, die bislang noch keine Oper auf der Bühne erlebt haben, hofft die Senkrechtstarterin.

Menschen berühren

Schon als Dreijährige wollte Netrebko auf die Bühne. "Vermutlich habe ich diesen Beruf gewählt, weil ich mich gern in eine andere Person verwandle, manchmal bin ich vielleicht sogar lieber eine andere als ich selbst", erzählt Netrebko. Ihr Hauptanliegen sei es, Menschen zu berühren: "Es ist etwas, was die Menschen zum Weinen bringt. Eine Gabe, die die Callas besaß." Es habe etwas mit Seele zu tun, "mit etwas, das man in sich trägt und finden muss". Auf dieser Suche befinde sie sich momentan.

Was ihre Berufsauffassung angehe, sei sie ein sehr ernsthafter Mensch, beschreibt Netrebko sich selbst. Sie genieße es auf der Bühne zu stehen und anschließend auf Partys zu entspannen. "Sei möglichst genau so, wie du sein willst auf der Bühne wie im wirklichen Leben" das sei das Geheimnis ihres Erfolgs.

Holger Mehlig, AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker