Auszeichnung R.E.M. und Patti Smith im Rockerhimmel


600 Musiker, Vertreter der Plattenindustrie und Kritiker haben gewählt. Jetzt gehören auch R.E.M. und Sängerin Patti Smith zur "Rock'n'Roll Hall of Fame". Erstmals wird auch ein Rapper aufgenommen.

Die amerikanische Rock-Band R.E.M. ("Everybody Hurts") und Sängerin Patti Smith sind unter den fünf Auserwählten für eine der höchsten Ehrungen der Rock-Musik. Gemeinsam mit den Ronettes, Van Halen und Grandmaster Flash and the Furious Five werden die Musiker in die "Rock'n'Roll Hall of Fame" in Cleveland (US-Bundesstaat Ohio) aufgenommen. Jedes Jahr steigen fünf Rock-Interpreten in die Ruhmeshalle des Rock'n'Roll auf. Die Gala-Zeremonie findet am 12. März im Waldorf Astoria Hotel von New York statt.

Die Band Van Halen mit Gründer Eddie Van Halen, seinem Bruder Alex, Sänger David Lee Roth und dessen Nachfolder Sammy Hagar war im Jahr 2000 auseinander gegangen. Patti Smith feierte 1975 mit dem Album "Horses" ein bei Kritikern umjubeltes Debüt - und beeinflusste den US-Punk maßgeblich. Ein Jahrzehnt früher sorgte das Frauen-Trio The Ronettes in den 60er Jahren mit ihren Hochfrisuren und von Phil Spector produzierten Hits wie "Baby I Love You" und "Be My Baby" für Furore. Mit Grandmaster Flash wird erstmals auch ein HipHop-Künstler in die "Rock'n'Roll Hall of Fame" aufgenommen.

600 Musiker, Vertreter der Plattenindustrie sowie Kritiker haben die Künstler ausgewählt. Voraussetzung für die Aufnahme in die "Rock'n'Roll Hall of Fame" ist, dass eine Band oder ein Interpret schon vor mindestens 25 Jahren mit einer Plattenveröffentlichung Erfolg hatte.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker