HOME

Neues Musikprojekt: Conchita Wurst ist jetzt Wurst

Tom Neuwirth verabschiedet sich von seiner Kunstfigur Conchita Wurst. Mit "Wurst" startet er jetzt ein neues Musikprojekt, das nicht nur völlig anders klingt, sondern auch anders aussieht.

Conchita Wurst präsentiert neues Musikvideo auf Instagram

"Trash all the Glam" heißt das neue Musikvideo von "Wurst".

"Trash all the Glam" ist elektronisch, künstlerisch und ganz anders als die eigentlichen Pop-Balladen, die man von Conchita kennt. Der österreichische Künstler Tom Neuwirth, 30, der noch vor fünf Jahren mit seiner Kunstfigur Conchita Wurst den Eurovision Song Contest gewann, begräbt diese nun und macht aus ihr "Wurst".

"Wurst" ist maskuliner, härter und verzichtet vor allem auf "Glam". Die neue Kunstfigur ist sozusagen genau das Gegenteil von der alten. Auf seinem Instagram-Profil hat Tom Neuwirth bereits angekündigt, dass er etwas Neues plane. Schon bei seinen letzten öffentlichen Auftritten beim Wiener Opernball oder beim Grazer Tuntenball zeigte sich der 30-Jährige sehr maskulin, muskulös und mit Glatze.

Neues Musikvideo von "Wurst"

Im Musikvideo "Trash all the Glam" sieht man einen Mann, der in einem schwarzen Ganzkörper-Latex-Anzug steckt und sich mit modernen Tanzbewegungen zur Musik bewegt. Die Musik klingt elektronisch, modern und kreativ. Auch Conchitas Fans finden's gut, auf Youtube gibt es begeisterte Kommentare. Gedreht wurde das Video bei einer U-Bahn-Station in Wien.

ESC-Gewinnerin: Rebellin mit Bart: Das ist Conchita Wurst
ag
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(