Country-Legende Zahlreiche Stars kamen zur Beerdigung von Johnny Cash


Country- und Rockstars, Schauspieler und Politiker sowie mehr als 1000 Fans haben dem legendären Sänger und Songschreiber Johnny Cash die letzte Ehre erwiesen.

Country- und Rockstars, Schauspieler und Politiker sowie mehr als 1000 Fans haben dem legendären Sänger und Songschreiber Johnny Cash die letzte Ehre erwiesen. Er habe mit seinen Songs Millionen einfachen Amerikanern eine Stimme gegeben, sagte sein Freund und Kollege Kris Kristofferson bei der Beerdigung des Musikers unweit der Country-Hochburg Nashville (US-Bundesstaat Tennessee).

Cash war am vergangenen Freitag im Alter von 71 Jahren an den Folgen einer schweren Diabetes gestorben. Der Musiker, der wegen seines schwarzen Bühnen-Outfits als "Man in Black" weltbekannt war, wurde in einem schwarzen Sarg mit silbernen Griffen beigesetzt. An der Trauerzeremonie nahmen unter anderen die Country-Musikerinnen Sheryl Crow und Emmylou Harris, der Rock-Rapper Kid Rock, die Schauspielerin Jane Seymour und der frühere US-Vizepräsident Al Gore teil, der aus Tennessee stammt.

"Ich kann mir eine Welt ohne Daddy einfach nicht vorstellen", sagte Cash-Tochter Rosanne in der First Baptist Church in der Ortschaft Hendersonville. "Johnny Cash wird immer bei uns sein." In der selben Kirche unweit von Nashville war im Mai Cashs Ehefrau, die Country-Musikerin June Carter Cash, beigesetzt worden.

DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker