HOME

Neues Album "Raise Vibrations": Lenny Kravitz widmet verstorbener Mutter einen Song - "Sie hat mein Frauenbild geprägt"

Nach dem Tod seiner krebskranken Mutter verarbeitete Lenny Kravitz das Geschehene in einem skurrilen Traum, von dem er in seinem neuen Song "Johnny Cash" erzählt. Was der Country-Sänger mit seiner Familie zu tun hat, verrät er in einem Interview.

Lenny Kravitz

Lenny Kravitz während des American Tours Festivals im Juli in Frankreich

AFP

Die meisten Künstler stellen sich am liebsten Selbst in den Mittelpunkt. Blickt man auf das Instagram-Profil von , scheint auch der US-Sänger da keine Ausnahme zu sein. Auf seinem neuen Album "Raise Vibrations" allerdings, schiebt er eine besondere Frau in das Rampenlicht. 

Wie er dem Magazin "Cosmpolitan" verriet, widmet er den Song "Johnny Cash" seiner verstorbenen , um sie auf musikalische Weise zu ehren. Integrität und Respekt, all das habe der 54-Jährige von seiner Mutter gelernt. 

Lenny Kravitz: "Ich mag schlaue und starke Frauen"

"Sie war eine sehr schöne Frau. Immer fair. Sie hat nie etwas Böses über andere gesagt. Meine Mutter hat mein Frauenbild geprägt. Ich mag schlaue und starke Frauen", so der Sänger über seine Mutter, die 1995 an Krebs starb. 

Der Song "Johnny Cash" sei einem Traum entsprungen, sagte der Sänger. Dieser Traum handelte demnach vom Tod der Mutter - und wie plötzlich Cash und seine Frau June Carter vor ihm gestanden hätten. "Die beiden haben mich im Arm gehalten und getröstet."

sve / DPA