HOME

Testament des Rockstars: David Bowie wünschte sich Bali als letzte Ruhestätte

Mit 69 Jahren starb Popstar David Bowie an Krebs. Eine US-Zeitung veröffentlichte nun Auszüge aus seinem Testament. Demnach wünsche sich der Brite, dass seine Asche auf der indonesischen Insel Bali verstreut wird.

David Bowie starb am 10. Januar an Krebs

David Bowie starb am 10. Januar an Krebs

Der verstorbene britische Popstar David Bowie hat in seinem Testament verfügt, dass seine Asche auf der indonesischen Insel Bali verteilt werden soll. Bowie habe sich eine Bestattung nach buddhistischem Ritus auf Bali gewünscht, meldete die "New York Post". Die Zeitung berief sich auf den letzten Willen des am 10. Januar an Krebs gestorbenen Musikers.

Sein auf 100 Millionen Dollar geschätztes Vermögen vermachte er demnach etwa zur Hälfte seiner Witwe Iman, die andere Hälfte gehe zum größten Teil an seine beiden Kinder. Auch die Wohnung des Paares im New Yorker Stadtviertel Soho gehe an Iman. Das Gericht in Manhattan, bei dem das Testament hinterlegt wurde, war für eine Stellungsnahme zunächst nicht zu erreichen.

Bowies Familie äußerte sich bislang nicht zu seiner Bestattung. In einer Erklärung hieß es lediglich, es werde eine Trauerfeier im engsten Kreis geben.

David Bowie lebte zeitweise auf Bali

Bowie soll früher einige Zeit auf Bali und in anderen Teilen Indonesiens verbracht haben. Die "Jakarta Post" veröffentlichte nach seinem Tod Fotos des Sängers in einem traditionellen Sarong. Zudem habe er einige seiner Lieder auch auf Indonesisch veröffentlicht, hieß es in dem Bericht.

Bowie war im Alter von 69 Jahren nach einem 18-monatigen Kampf gegen Krebs gestorben. Im Laufe der Jahrzehnte hatte er sich verschiedenen Musikrichtungen gewidmet. Auf der Bühne gab sich der Sänger dabei immer wieder neue Identitäten, etwa den androgynen Ziggy Stardust oder die Figur Thin White Duke.

David Bowie: Das Leben des Pop-Chamäleons
David Bowie

David Bowie (1947-2016)
Die Meldung von seinem Tod setzte die Musikwelt unter Schock. Gerade erst hatte Bowie mit "Blackstar" eines seiner besten Alben seit Langem veröffentlicht - am Tag seines 69. Geburtstags. Doch zwei Tage später erlag der Künstler seinem Krebsleiden.

kis / AFP
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(