VG-Wort Pixel

Enttäuschung für Fans Rammstein sagt Silvesterkonzert in München ab

Rammstein-Sänger Till Lindemann bei einem Konzert
Zumindest in München wird Rammstein-Sänger Till Lindemann an Silvester wohl nicht singen
© Malte Krudewig / DPA
Es sollte eine der größten Silvesterpartys des Jahres werden. Nun ist das Rammstein-Konzert auf der Münchner Theresienwiese mit 145.000 Fans geplatzt. Grund sei der hohe Zeitdruck

Ein Silvester-Konzert von Rammstein in München wird es nicht geben. Nach einem Gespräch mit der Stadt München am Vormittag habe der Veranstalter überraschend abgesagt, sagte ein Sprecher des Kreisverwaltungsreferats am Dienstag. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet, unter anderem die Mediengruppe "Münchner Merkur tz".

Rammstein: Silvesterkonzert in München abgesagt

Die Leutgeb Entertainment Group begründete die Entscheidung dem Sprecher zufolge mit dem hohen Zeitdruck, unter dem sie ein schlüssiges Sicherheitskonzept für das Konzert hätte ausarbeiten müssen. Das Mega-Event am 31. Dezember sollte 145.000 Zuschauer auf die Theresienwiese mitten in der Stadt München locken. 

Der österreichische Veranstalter hat bereits Erfahrung mit Großereignissen, so waren Anfang August 90.000 Menschen zum Open-Air-Konzert von Andreas Gabalier aufs Münchner Messegelände gekommen. Danach folgen Helene Fischer (20. August) und Robbie Williams (27. August).

pgo DPA

Mehr zum Thema



Newsticker