HOME

"Größter Künstler der Existenz": "Jesus is King": Kanye West veröffentlicht neues Album mit Verspätung – aber göttlichem Beistand

Immer wieder wurde die Veröffentlichung verschoben. Aber jetzt ist das neue Album von Rapper und Freizeitprediger Kanye West da. Die Reaktionen darauf sind allerdings gemischt.

Kanye West

Der US-Superstar Kanye West hat mit seiner Frau, dem Reality-TV-Sternchen Kim Kardashian, zwei Kinder

DPA

Nach zahlreichen kurzfristigen Verschiebungen hat der Rapper Kanye West, 42, sein neues Album veröffentlicht. "Jesus is King" erschien am Freitag zunächst im Internet zum Streamen und Kaufen. Das Album besteht aus elf Songs, deren Titel meist religiös assoziiert sind. 

Ursprünglich war "Jesus is King" für Ende September angekündigt gewesen, wurde dann aber immer wieder verschoben. Schließlich sollte es in der Nacht zum Freitag erscheinen, dann wurden Fans von West per Twitter aber erneut vertröstet: "Danke, dass ihr loyal und geduldig seid." Aber man arbeite derzeit noch bei drei Songs an der Abmischung. "Wir werden nicht schlafen gehen, bevor das Album draußen ist." Einige Stunden später erfolgte dann doch noch die Veröffentlichung.

Kanye West hat prominente Unterstützer

Bei den elf Songs mit Titeln wie "Follow God", "Closed on Sunday" oder "Jesus is Lord" wird West unterstützt von Kollegen wie Clipse, Ty Dolla $ign, Fred Hammond, Ant Clemons und Kenny G, Produzenten waren unter anderem Timbaland und Mike Dean. Die Lieder haben einen deutlichen Gospeleinschlag, auch ein Chor ist zu hören, dazwischen Wests gewohnter Sprechgesang.

Der Ehemann von TV-Star Kim Kardashian hatte seit einiger Zeit an verschiedenen Orten Sonntags-Gottesdienste veranstaltet – eine Mischung aus Konzert und Predigt. Am Donnerstag hatte er außerdem angekündigt, eines Tages im Weißen Haus zu sitzen. "Es wird eine Zeit geben, in der ich Präsident der USA sein werde", sagte er in einem Interview kurz vor der Veröffentlichung.

Die ersten Reaktionen auf die neue Platte waren allerdings gemischt. Zahlreiche Fans zeigten sich auf Twitter beglückt von der Veröffentlichung des Albums. "Amen", schrieb einer. Andere sahen den ausgeprägten Fokus auf Religion des Albums eher kritisch. "War es das Warten wert?", schrieb eine Kritikerin des "Independent" in einer ersten Rezension. "Ich bin nicht überzeugt." stern-Kolumnist Micky Beisenherz urteilt knallhart: "geisteskrank". 

"Jesus is King" ist das neunte Studio-Album von West, zuletzt hatte er vor rund anderthalb Jahren "Ye" veröffentlicht. Der 1977 in Chicago geborene Rapper, der mit Ehefrau Kim Kardashian vier Kinder hat, hat bereits zahlreiche Auszeichnungen bekommen und gilt als einer der erfolgreichsten und einflussreichsten Rapper seiner Generation. Immer wieder sorgt er mit seinen Äußerungen und Auftritten aber auch für Irritationen, beispielsweise als er sich zuletzt lange als Fan von US-Präsident Donald Trump ausgab und das danach als Witz bezeichnete.

In dem Interview am Donnerstag erzählte der 42-Jährige auch, dass seine Unterstützung für den derzeitigen US-Präsidenten dazu diente, die Demokraten zu ärgern. "Für den größten Künstler der menschlichen Existenz war es ein Scherz Gottes gegenüber allen Liberalen, eine rote Kappe aufzusetzen", sagte der seit wenigen Monaten öffentlich dem Christentum zugetane Musikstar.

che/ Christina Horsten, DPA
Themen in diesem Artikel