HOME

Neues Video von Kanye West: Kanye Schlecht und Kim Kitsch

Er hält sich für den Tollsten und wird gerne mit Mozart verglichen. Doch sein neues Video erinnert eher an David Hasselhoff als an große Kunst. Darin fährt er mit der nackten Kim Kardashian Motorrad.


Wie Kanye West sich selbst sieht, darüber gab er kürzlich in der "Jimmy Kimmel Show" in seiner typisch bescheidenen Art Auskunft: "Ich bin ein Genie und das lässt sich nicht anders sagen", fuhr er seinen Gastgeber an. Auch sonst lässt der Rap-Star kaum eine Gelegenheit aus, anderen seine hohe Meinung von sich selbst mitzuteilen. Fans und Journalisten bestätigen ihn in seiner Selbstwahrnehmung, so bezeichnete ihn das Magazin "The Atlantic" als "American Mozart".

Mit mehr als 20 Millionen verkauften Platten und 21 Grammys ist West zweifellos einer der erfolgreichsten - und auch besten - Rapper dieses Jahrtausends. Das Problem bei ihm ist aber: Weil er ein genialer Musiker ist, hält er sich auch in anderen Bereichen für den Größten. So entwirft er Modedesign, versucht sich immer wieder als scharfsinniger Gesellschaftskritiker - und findet auch seine Musikvideos künstlerisch wertvoll.

Sternschnuppen zum Sex

In der "Ellen DeGeneres Show" stellte er am Dienstag sein neues Werk vor - und sorgte bei vielen Zuschauern für lähmendes Entsetzen. Seit David Hasselhoffs "Hooked on a Feeling" gab es keinen Musikfilm mehr, der so stümperhaft Rückprojektionen einsetzt. Und der Song ist immerhin 14 Jahre alt!

In dem Video zu seiner neuen Single "Bound 2" (Regie: Nick Knight) sieht man ihn zusammen mit seiner Lebensgefährtin Kim Kardashian auf einem Motorrad, im Hintergrund wird das Monument Valley eingeblendet. Kardashian räkelt sich nackt auf der Maschine. Zwischendurch sieht es aus, als würden die beiden einen Geschlechtsakt simulieren - während Sternschnuppen über den Nachthimmel schießen. Eine ausgesprochen subtile Symbolik für das, was in Kanyes Hose abgehen soll.

Lustvoll gestöhntes Sample

Der Song an sich ist eigentlich nicht übel, er basiert auf einem hübschen Sample von der Soul-Combo Ponderosa Twins Plus One. Doch das reichte West nicht, er wollte aus dem Song offenbar eine Art US-Version von Serge Gainsbourgs "Je t'aime" machen. Und so streut er ständig das lustvoll gestöhnte "Uh-ahhh Honey" von Brenda Lees "Sweet Nothing" ein - was dem Track in Kombination mit der sich nackt auf dem Motorrad räkelnden Kardashian einen extrem glibberigen Touch gibt.

Als sei das nicht schon lächerlich genug, setzt Gastgeberin Ellen DeGeneres noch einen drauf. Nach dem Ende des Videos, erzählt sie ohne rot zu werden, Kanye West habe ihr ganz stolz erzählt, wie er es gemacht habe, "dass der Film so echt wirkt".

Getoppt wird das Ganze aber von Brenda Lee, die den zweisekündigen Stöhner liefert. Es sei ein großes Kompliment für Ronnie Self, den Komponisten des Stücks, aus dem der gesamplete Schnipsel entnommen wurde, so die 68-jährige Sängerin.

Kanye West wünschen wir, dass man sich seiner später nicht nur wegen besonders brauchbarer Stöhn-Samples erinnern wird!