HOME

Musik: Tori Amos: Fee mit Flügel

Die Sanftmut in Person - so sitzt Tori Amos am Flügel. In der Oberhausener Arena startete die Pianistin und Sängerin ihre Deutschland-Tournee.

Die Sanftmut in Person - so sitzt Tori Amos am Flügel. Vor rund 2500 Zuschauern in der Oberhausener Arena startete die Pianistin und Sängerin am Dienstagabend ihre Deutschland-Tournee. Die Stimme gehaucht, nur selten sang die 39 Jahre alte Amerikanerin richtig druckvoll, und die für Tori Amos typischen, ausgeprägten Atemzüge zwischen den Passagen - alles probat, bekannt und geliebt. Sogar ihre einzige Ansage des Abends, in der sie beiden Mitmusiker vorstellte, brachte sie sanft über die Bühne.

Tori Amos brauchte nicht viel Begleitung: Nur ein Schlagzeuger und ein Bassist begleiteten die Pianistin. Das reicht, um ein sattes, vollständiges Klangbild zu produzieren. Selbst wenn an manchen Stellen das Schlagzeug etwas zu laut war. Tori Amos’ Stimme allerdings lag immer über dem gesamten Mix.

Die Sängerin spielte natürlich Stücke aus ihrem aktuellen Album «Scarlets Walk», das eine musikalische Reise durch die USA darstellen soll. Doch es gab auch viel Material von älteren Platten wie «Little Earthquakes» oder «Strange Little Girls». Nach der Hälfte des Konzerts verließen schließlich die beiden Musiker die Bühne, die Arena gehörte fortan der Sängerin und ihrem Flügel ganz allein - was weder der Stimmung noch dem musikalischen Druck einen Abbruch tat.

Es war kein Rock-Konzert, eher ein musikalischer Theaterabend. Die Musik von Tori Amos lädt weniger zum Feiern ein als zum Zuhören. Noch bis zum 5. Februar ist die 39-Jährige auf Deutschland-Tour, gastiert in Hamburg (23.1.), München (25.1.) sowie Berlin (1.2.) und zum Abschluss in Frankfurt (5.2.).

Themen in diesem Artikel