HOME

Phoenix: Sommerlich-beschwingte Pop-Perlen

Für die Aufnahmen zum dritten Album ist die französische Band Phoenix nach Berlin gefahren. Die Reise hat sich gelohnt: "It's Never Been Like That" klingt rockig und doch entspannt.

Von Carsten Heidböhmer

Mit ihrem luftig-leichten Pop hat sich die französische Band Phoenix in kürzester Zeit eine große Fangemeinde erspielt. Nur zwei Studioalben reichten aus, um die Erwartungen an ihr neues drittes Werk in ungeahnte Höhen zu schrauben.

Und wie sich das für Franzosen so gehört, reagierten die vier Musiker auf diesen Druck auf ihre Weise: locker bleiben. Ohne fertige Songs im Gepäck fuhren sie zu den Aufnahmesessions für "It's Never Been Like That" in die deutsche Hauptstadt. In den dortigen Planet Roc-Studios, einem riesigen verlassenen Rundfunkgebäudekomplex im Osten Berlin, ließen die Musiker ihrer Kreativität und Spontanität freien Lauf.

Das Resultat: Einfacher, aber pointierter Gitarrensound, der deutlich rauer klingt als der auf Hochglanz polierte Dance-Sound des Vorgängers "Alphabetical". Gleichzeitig gehen die neuen Songs wieder stärker in Richtung Rock. Ihr Gespür für eingängige Melodien und lässige Rhythmen haben die Franzosen nicht verloren, wie die erste Single-Auskopplung "Ling Distance Call" beweist. So ist "It's Never Been Like That" ein sommerlich-beschwingtes Album geworden, das nicht nur im Urlaub den Tag versüßt.

Themen in diesem Artikel