HOME

Queen-Musical: Ein Stück näher zur Unsterblichkeit

ABBA wurde bereits auf der Musicalbühne wiederbelebt. Jetzt hat die legendäre englische Rockband Queen nachgezogen. "We will rock you" feiert Premiere in Deutschland.

Die beiden Queen-Gründungsmitglieder Brian May und Roger Taylor haben das Konzept für die deutsche Version des Musicals "We Will Rock You" vorgestellt. Die beiden legendären Rockmusiker führen die weltweite Oberaufsicht über das Stück, dessen deutsche Premiere am 12. Dezember im Kölner Musical Dome stattfindet. Neben London, wo seit Mai 2002 mehr als zwei Millionen Besucher das vom Ben Elton geschriebene Stück sahen, wird "We Will Rock You" in Las Vegas, Sydney und Moskau aufgeführt.

"In dem Stück ist viel von dem Queen-Spirit", sagte May. "Und wir werden uns nicht dafür entschuldigen." Man habe der fantastischen Geschichte des Comedy-Fachmanns Elton - der unter anderem "Popcorn" schrieb - den Vorzug vor biografischen Ansätzen gegeben, die Geschichte der in den 70er, 80er und 90er Jahren außerordentlich erfolgreichen Band um den im November 1991 an Aids gestorbenen Sänger Freddie Mercury zu erzählen.

Taylor hasst Musicals

"Ich persönlich hasse Musicals", erklärte Schlagzeuger Taylor trocken. "Aber dieses hat den Rock’n’Roll, bleibt ihm treu und wird nicht zum Musikthater." Die Kölner Version wird laut May halb in Deutsch und halb in Englisch aufgeführt - auch wegen des Sprachwitzes in der Handlung, die auch auf die Besonderheiten des deutschen Musikmarktes eingehe. Mehr dürfe er nicht verraten.

Brian May verriet zumindest, was man von dem Musical nicht erwarten dürfe. Der Gitarist betonte, es sei nicht Sinn der Show, Musiker von Queen - wie den an Aids gestorbenen Lead-Sänger Freddie Mercury - möglichst genau zu kopieren. Die Geschichte zeichne auch nicht die Biografie der Band nach, aber: "Wenn die Zuschauer raus kommen, werden sie sagen: Wir haben Queen gesehen."

Elton sagte, seine mit satirischen Seitenhieben auf den aktuellen Pop-Betrieb gespickte Liebes-, Science-Fiction und Revolutionsgeschichte wolle das Wesen der Band Queen zeigen: nämlich eine Verbindung zwischen Menschen herzustellen. Eine Fortsetzung sei angesichts der drei CDs füllenden Hitsammlung von Queen denkbar.

May zeigte sich davon überzeugt, dass es "We Will Rock You" länger geben werde "als uns selbst". Das klinge vielleicht etwas eingebildet, aber das Musical habe etwas Magisches, was - wie früher die Band - weltweit bei den Menschen ankomme. Passend dazu wurden May und Taylor goldene DVDs für 25.000 in der ersten Woche nach Veröffentlichung verkaufte Exemplare von "Queen On Fire", einem Konzertmitschnitt von 1982, überreicht.

DPA/AP / AP / DPA