HOME

Ritterschlag: Mick Jagger hat endlich Zeit für die Queen

Eineinhalb Jahre hat es gedauert, jetzt hat Mick Jagger endlich Zeit für Königin Elizabeth II. gefunden, die ihn im Buckingham-Palast feierlich zum Ritter schlagen will.

Mick Jagger (60), Rolling Stones-Veteran, hat endlich Zeit für Königin Elizabeth II. gefunden, die ihn im Buckingham-Palast feierlich zum Ritter schlagen will. Eineinhalb Jahre nachdem die Queen den Rock-Sänger in den Adelsstand erhoben hatte, wurde nach einer Mitteilung des Buckingham-Palastes nun endlich ein passender Termin gefunden. Jagger wird am 10. Dezember im Palast erscheinen. Danach darf er sich "Sir Mick" nennen.

Hofbeamte hatten seit Monaten vergeblich versucht, mit Jagger einen Termin zu verabreden. Dessen Manager verwiesen stets darauf, dass der Rocker einfach zu viel auf Reisen sei. Ein namentlich nicht genannter Freund des Stars sagte einer Zeitung im September aber, der Rocker habe einfach "keine Lust, sich in einen Smoking zu zwängen." Sein Stones-Freund Keith Richards hatte Jagger wegen der königlichen Ehrung sogar öffentlich verspottet. Der einstige Anarcho strebe jetzt offenbar nach höheren Weihen, meinte Richards. Dagegen sagte Jaggers Ex-Freundin Marianne Faithful, Mick sei schon immer ein "furchtbarer Snob" gewesen, der sich nach einem "Sir" vor seinem Namen gesehnt habe.

Themen in diesem Artikel