HOME

Tour-Auftakt: Die Fugees feiern ihre Rückkehr

Allen, die sie als Band musikalisch für tot erklärt hatten, beweisen die Fugees jetzt live das Gegenteil: Mit einem dynamischen Auftritt in der Hamburger Color Line Arena zeigte die HipHop-Gruppe, wie lebendig sie noch sind.

Begeistert feierten die Fans in der Hamburger Color Line Arena das erste von zwei lang erwarteten Comeback-Konzerten in Deutschland. Lauryn Hill stand immer dicht am Bühnenrand, Prakazrel "Pras" Michel nahm ein ausgiebiges Bad in der Menge und Wyclef Jean ließ sich von seinem Bodyguard auf Schultern mitten durch das Publikum tragen. Es besteht kein Zweifel: die Fugees sind zurück!

Neun Jahre hatte die einst zu den einflussreichsten Bands des Rap, HipHop und R'n'B zählende Gruppe auf sich warten lassen - und dann strapazierte sie die Geduld der treuen Fans in der nicht ausverkauften Halle erneut: Eine Technikpanne sorgte dafür, dass die Spannung vor dem ersten Konzert der Mini-"Reunion Tour" in Deutschland ins Unermessliche stieg. Die Menge schrie euphorisch auf, als endlich Wyclef Jean auf die Bühne sprang und eine Entschuldigung rappte. Als dann Bandkollege "Pras" noch die Fans anfeuern wollte, hatten diese sich längst schon mit wippenden Köpfen und schwingenden Händen auf den Rhythmus der Fugees eingelassen.

Mit Afro-Frisur und Jogginghose

Den echten Glamour brachte aber erst HipHop-Ikone Lauryn Hill auf die Bühne. Als sie mit besonders voluminöser Afro-Frisur in Jogginghose, Pelzjäckchen und Stilettos anstakste, glaubten auch die letzten Zweifler endgültig an die Rückkehr der "Flüchtlinge". Eingespielt wie immer wirbelten die wiedervereinten Drei über die Bühne, obwohl sie in den letzten Jahren nur solo aufgetreten waren.

Das Erfolgsrezept der HipHop-Formation ist auch nach dem Comeback gleich geblieben: Der skurrile Stil und die soulige Stimme ihrer Sängerin, die verrückten Tanzeinlagen und politischen Botschaften Wyclef Jeans sowie die coolen Raps von "Pras" sind immer noch genauso unangepasst wie ihre Interpretation von HipHop-Musik. Der Musikstil-Mix der Fugees aus Jazz-Rap, HipHop, R'n'B und Reggae ist wieder richtungweisend in der Szene.

Auf der Playlist des Abends erkannten die Fans viele aufgefrischte Superhits wie "Killing Me Softly" oder "Fu-Gee-La" aus dem Album "The Score" wieder. Mit über 17 Millionen verkauften Exemplaren ist es das ungeschlagen erfolgreichste HipHop-Album aller Zeiten. (Weiteres Konzert: Köln, 19.12.)

Christine Dohler/DPA

Themen in diesem Artikel